Aufsatzschreiben über Terrorismus in Indien

Posted on by Bakinos

Aufsatzschreiben Über Terrorismus In Indien




----

Kostenloser Probeexemplar auf Terrorismus in Indien (Kostenlos zu lesen). Terrorismus ist global. In den letzten Jahrzehnten hat es neue Dimensionen angenommen und es scheint kein Ende zu geben.

Die Art und Weise, wie es in den letzten Jahren gewachsen ist und sich über Grenzen ausgebreitet hat, ist für uns alle ein großes Anliegen. Obwohl es von Führern in internationalen Foren verurteilt und angeprangert wurde, wächst es sprunghaft und überall.

Die auslöserfreudigen Terroristen und Extremisten benutzen alle möglichen Waffen und Strategien, um ihre Gegner zu terrorisieren. Sie sprengen Bomben, benutzen Gewehre, Handgranaten, Raketen, Plünderungshäuser, Plünderungsbanken und Einrichtungen, zerstören religiöse Orte, entführen Menschen, vertreiben Busse und Flugzeuge, geben Brandstiftung und Vergewaltigung und verschonen nicht einmal Kinder.

Folglich wird die Welt Tag für Tag zu einem völlig unsicheren, unsicheren, gefährlichen und ängstlichen Ort.

Diese rücksichtslose Kette von Aktion und Reaktion, voller schrecklicher Gewalt, ist viel zu gefährlich, um ignoriert oder leichtfertig genommen zu werden. Terrorismus, Gewalt, Blutvergießen und Tötungen usw. sind zur Tagesordnung geworden.

Indien, Pakistan, der gesamte Nahe Osten, Afghanistan, Teile Europas, Lateinamerikas, Sri Lankas usw.





scheinen alle im Griff dieses vielköpfigen Monsters zu sein.

Bildquelle: 185.26.182.219

Terroristen streben danach, politische Macht zu erlangen, indem sie die demokratischen und rechtmäßigen Regierungen stürzen und zerstören.

Sie versuchen, Störungen und instabile Bedingungen in großem Umfang zu schaffen, um ihre eigenen politischen Ziele zu erreichen. Sie werden von sehr mächtigen nationalen und internationalen Interessensgruppen trainiert, inspiriert und finanziert.

Sie erhalten tödliche Waffen und Munition von diesen Mächten und verursachen Chaos. Dieses hässliche und gefährliche soziopolitische Phänomen namens Terrorismus kennt keine Grenzen von Land, Zeit, Rasse, Religion oder Glaubensbekenntnis.

Es ist weltweit verbreitet und wird immer beliebter bei politisch frustrierten Gruppen, religiösen Fundamentalisten und irreführenden Fraktionen in der Gesellschaft.

Sie führen alle möglichen antisozialen und anti-staatlichen Aktivitäten durch, um ihre engen, sektiererischen und unheiligen Ziele zu erreichen.

Manchmal haben die Terroristen sehr gute Ziele, aber dann greifen sie zu Gewalt, da sie wegen ihrer verschiedenen inhärenten Schwächen nicht am demokratischen Prozess teilnehmen können.

Der Terrorismus in Indien ist nicht neu, aber er hat in den letzten Jahren sehr schnell zugenommen.

Der Terrorismus in Indien sollte als integraler Bestandteil unseres kolonialen Erbes gesehen werden. Die Briten folgten der Politik des "Teilens und Herrschens" und teilten den Subkontinent schließlich in zwei Nationen auf, die sich nach der Unabhängigkeit Bangladeschs zu drei Nationen entwickelten.

Gewalt und Terrorismus nach der Unabhängigkeit und nach der Teilung waren beispiellos. Diese Teilung auf der Grundlage von Religion, Glauben und Gemeinschaft hat Samen des Hasses, der Gewalt, des Terrorismus, des Separatismus und der Teilung der Gemeinschaft gesät und wird für lange Zeit weiter wachsen und blühen.

Der Anstieg von Extremismus und Terrorismus in unseren nordöstlichen Staaten Nagaland, Mizoram, Tripura, Manipur und Assam usw.

ist ebenfalls Teil unseres kolonialen Erbes. Die lange Kolonialherrschaft versuchte niemals, die Stämme dieser Staaten in den Mainstream der Nation zu bringen. Vielmehr wurde in ihren Herzen Hass, Entfremdung und Disharmonie erzeugt. Folglich fühlten sie sich nach der Unabhängigkeit vernachlässigt und konnten nicht am demokratischen Prozess des Landes teilnehmen.

Sie wurden durch ein falsches Gefühl verleitet, ihre ethnische Identität und Unabhängigkeit zu verlieren und entschieden sich für Terrorismus und Gewalt. Sie wurden in ihrem vergeblichen bewaffneten Kampf von Nachbarländern unterstützt, die Indien nie als eine vereinte, mächtige und erfolgreiche Demokratie sehen wollten.

Dieses Aufkommen des Terrorismus in unseren nordöstlichen Staaten spiegelt auch den Mangel an Willen und angemessene Anstrengungen seitens unserer politischen Führer und der Regierung wider, diese großen Gruppen von Stammesangehörigen in den nationalen Mainstream und den demokratischen Prozess zu bringen.

Neben soziopolitischen und ökonomischen Aspekten spielen auch psychologische, emotionale und religiöse Aspekte eine Rolle.

All dies erzeugt starke Gefühle und Extremismus. Die beispiellose Terrorwelle in der jüngsten Vergangenheit in Punjab kann nur in diesem Zusammenhang verstanden und gewürdigt werden.

Die Forderung nach einem separaten Khalistan durch diese entfremdeten Teile der Gesellschaft wurde zu einem Zeitpunkt so stark und machtvoll, dass unsere Einheit und Integrität unter Druck geraten.

Aber letztendlich herrschte sowohl bei der Regierung als auch bei den Menschen ein gutes Gefühl, und es wurde ein Wahlprozess eingeleitet, an dem die Menschen mit ganzem Herzen teilnahmen. Diese Beteiligung der Menschen am demokratischen Prozess, gepaart mit starken Maßnahmen der Sicherheitskräfte, half uns, einen erfolgreichen Kampf gegen den Terrorismus in Punjab zu führen.

Der Terrorismus als Mittel zur Erreichung gesellschaftspolitischer Ziele in Punjab wurde von Pakistan stark durch Waffen- und Munitionslieferungen, Ausbildung und Finanzen unterstützt.

Die Machthaber in Pakistan waren schon immer feindselig gegenüber Indien wegen ihrer eigenen politischen Zwänge. Sie haben ihr Bestes versucht, um die Gesellschaft in Indien zu stabilisieren und zu stören.





Sie trainieren und rüsten Terroristen mit Waffen aus und schmuggeln sie dann ins Land. Armut, Arbeitslosigkeit und Mangel an Bildung usw. unter den Menschen verschlimmern die Situation weiter.

Unter verschiedenen politischen, kommunalen und wirtschaftlichen Zwängen erliegen sie den Versuchungen und verwerfen den demokratischen Prozess und finden ihn ungeeignet für die Verbesserung ihres elenden Loses.

Der Terrorismus in Jammu und Kashmir ist von dieser Natur.

Weit verbreitete Armut, Arbeitslosigkeit, Vernachlässigung von Jugend, Bauern und Arbeiterklasse und emotionale Entfremdung sind einige der Hauptgründe für Extremismus in der Provinz. Die feindlichen Kräfte über unsere Grenzen hinweg helfen auch sehr.Das Auftauchen von Bangladesch als unabhängiger Staat mit Indiens Hilfe war zu viel für Pakistan.

Unter dieser Demütigung schimpfend, scheuen die Führer Pakistans keine Mühe, den Frieden auf dem indischen Subkontinent zu destabilisieren und zu stören.

Die Bombenanschläge in Mumbai und anderen Städten Indiens wurden in Pakistan geplant und mit finanzieller Hilfe durchgeführt.

Der von Pakistan finanzierte Terrorismus in Jammu und Kaschmir hat in den letzten fünf Jahren Tausende von Menschen getötet, darunter unschuldige Zivilisten, Verteidigungs- und Sicherheitspersonal. Es hat auch den Verlust von Eigentum im Wert von mehreren Kernen von Rupien im Staat verursacht. Trotz der lautstarken und lautstarken Anprangerung von Terrorismus und Extremismus in verschiedenen internationalen Foren durch die pakistanische Regierung werden dort Militante, Fundamentalisten und Terroristen in geheimen und gut etablierten Lagern trainiert, die vom ISI und anderen solchen Gruppen und Organisationen betrieben werden.

Diese Extremisten haben dort ein sehr sicheres Asyl gefunden.

Es wurde ohne jeden Zweifel festgestellt, dass pakistanische Militante und Extremisten beim Absturz des US-World Trade Centers in New York 2001 ums Leben kamen. Solche Aktivitäten boomen sicher und jetzt befindet sich Pakistan im Griff des Terrorismus. Im Jahr 2002 wurden allein in der Stadt Karatschi über eintausend Menschen durch terroristische Aktivitäten getötet.

Die kommunalen, fundamentalistischen und konfessionellen Zusammenstöße, Gewalt und Militanz unter Mohair, Sunniten, Schiiten und anderen Gruppen sind dort sehr verbreitet.





Die Wurzeln des organisierten und groß angelegten Terrorismus und der Gewalt in Pakistan sind ziemlich tief und weit verbreitet.

Terrorismus ist ein globales Problem und kann daher nicht isoliert gelöst werden. Was benötigt wird, sind internationale kooperative Bemühungen, diese globale Bedrohung zu bekämpfen.

Alle Regierungen der Welt sollten gleichzeitig und kontinuierlich gegen Militante und Terroristen vorgehen. Die globale Bedrohung kann nur durch eine enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Ländern verringert und beseitigt werden.

Die Länder, aus denen Militanz hervorgeht, sollten eindeutig als terroristische Staaten ausgewiesen und erklärt werden. Es ist sehr schwierig, dass terroristische Aktivitäten in einem Land lange gedeihen, es sei denn, es gibt starke externe Unterstützung.

Terrorismus bringt nichts, löst nichts und je schneller dies verstanden wird, desto besser.

Es ist reiner Wahnsinn und eine Übung in Vergeblichkeit. Im Terrorismus kann es keinen Sieger oder Besiegten geben. Wenn Terrorismus zu einer Lebensweise wird, sind allein die Staats- und Regierungschefs der verschiedenen Länder verantwortlich.

Dieser Teufelskreis ist ihre eigene Schöpfung und nur ihre vereinten und gepoolten Bemühungen können sie kontrollieren. Terrorismus ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und sollte mit eiserner Hand behandelt werden, und die Kräfte dahinter sollten aufgedeckt werden.

Terrorismus beeinträchtigt die Lebensqualität und verhärtet die Einstellung.

In der ultimativen Analyse sind alle terroristischen Gruppen kriminell. Sie unterscheiden nicht zwischen Gut und Böse; sie verschonen auch niemanden, nicht einmal Frauen und Kinder.

Zum Beispiel war Jadish-e-Mohammed, ein Terrorist, der in Kaschmir aktiv ist, rücksichtslos und raubgierig.





Es begann Anfang der 1980er Jahre als Hilfsorganisation für afghanische Mujaheddin. Es funktioniert jetzt weltweit unter verschiedenen Namen. Ihr erklärtes Ziel ist es, den Islam auf der ganzen Welt durch Jihad zu etablieren.

Sie trainieren ihre Kader bei der Herstellung von Bomben, Sprengstoffen, Granaten und leichten und schweren Waffen. Sie haben eine große Anzahl von Verstecken im Tal von Kaschmir. Der Mann, der die Bombe, die das New Yorker World Trade Center sprengte, gebaut hatte, gehörte zu dieser Gruppe. Sie finden die ganze Welt, einschließlich Indien, ein faires Spiel für ihre Terrorakte.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply