Wahlen in Pakistan Aufsatz

Posted on by Kajim

Wahlen In Pakistan Aufsatz




----

Dieser Artikel handelt von der Körperschaft, die Wahlen in Pakistan beaufsichtigt. Für ähnliche Titel in anderen Ländern, siehe Wahlkommission.

Agenturübersicht
Gebildet23.

März 1956; Vor 62 Jahren (1956-03-23)[1]

Zuständigkeit Pakistan
HauptquartierSektor G5 / 2, Constitution Avenue, Islamabad
Mottoان تودوا الامنت الى اهلها = die Trusts (wie die Angelegenheiten des Staates) ihren Besitzern (denen, die dazu kompetent sind) zu machen, Quran4: 58
Führungskräfte der Agentur
Webseitewww.ecp.gov.pk

Das Wahlkommission von Pakistan (Urdu: انتخابی دفتر پاکستان), ist ein unabhängiges, autonomes, dauerhaftes und verfassungsmäßig gegründetes Bundesorgan.

Verantwortlich für die Organisation und Durchführung von Landtagswahlen, Landesparlamenten, Lokalregierungen, Wahlen zum Amt des pakistanischen Präsidenten, Abgrenzung der Wahlkreise und Vorbereitung der Wahllisten.

Gemäß den Prinzipien, die in der pakistanischen Verfassung verankert sind, trifft die Kommission die erforderlichen Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass die Wahl ehrlich, gerecht, gerecht und in Übereinstimmung mit dem Gesetz geführt wird und dass korrupte Praktiken gegen die Wahlkommission geschützt werden 23.

März 1956 und wurde in verschiedenen Anlässen der Geschichte des Landes umstrukturiert und reformiert.[1][4]

Gemäß den Artikeln 213 und 216 werden der Chief Election Commissioner und vier pensionierte Richter der High Courts aus den jeweiligen vier Provinzen des Landes vom Präsidenten in der in Artikel 213 Absätze 2A und 2B vorgesehenen Weise ernannt der Verfassung. Gegenwärtig ist Justice (R) Sardar Muhammad Raza der derzeitige Chief Election Commissioner.[5]Wahlkommission von Pakistan hat ein 5-köpfiges Gremium, aus dem 4 Mitglieder aus jeder der vier Provinzen (Punjab, Sindh, Belutschistan und Khyber Pakhtunkhwa) unter der Leitung eines Wahlleiters hervorgehen.





Die Kommission führt ihre Geschäfte durch Treffen durch. Alle Mitglieder der Wahlkommission haben den gleichen Status und sagen in den Entscheidungen der Kommission.

Liste der Mitglieder [Bearbeiten]

Liste der Mitglieder
NamePosition
Gerechtigkeit (R) Sardar Muhammad RazaChief Wahlkommissar
Herr Abdul Ghaffar SoomroProvinzvertreter, Sindh
Herr Justiz (R) Altaf Ibrahim QureshiProvinzialvertreter, Punjab
Gerechtigkeit (R) Mst.

Irshad Qaiser

Provinzvertreter, Khyber Pakhtunkhwa
Herr Justiz (R) Shakeel Ahmed BalochProvinzvertreter, Belutschistan
Liste der Offiziere
OffizierePosition
Babar Yaqoob Fatah MuhammadSekretär ECP
Zafar Iqbal HussainZusätzlicher Sekretär (TRE)
Dr.

Akhtar Nazir

Zusätzlicher Sekretär (Admn)
Brig (R) Naeem Akbar QaziGeneraldirektor Verwaltung
Generaldirektor Wahlen
Zusätzlicher Generaldirektor (ER)
Mr.

Shamshad Khan

Zusätzlicher Generaldirektor (TRE)
Herr Muhammad Arshad KhanGeneraldirektor (Gesetz)
UnbesetztZusätzlicher Generaldirektor (Öffentlichkeitsarbeit)
Herr Muhammad Khizer AzizGeneraldirektor (Informationstechnologie)
Herr Babar MalikDirektor (MIS)
Herr Altaf AhmedDirektor Öffentlichkeitsarbeit
CH.

Nadeem Qasim

Direktor (Wahlen)
Liste der Provinzwahlkommissare
Provincial WahlkommissareProvinz
Herr Pir Maqbool AhmadKhyber Pakhtunkhwa
Herr Sharif UllahPunjab
Herr Naiz Ahmed BalochBelutschistan
Herr Yousaf KhattakSindh

Funktionen und Aufgaben [Bearbeiten]

Die Aufgaben und Pflichten von ECP sind in der Verfassung Pakistans in Artikel 239 definiert und festgelegt.

In Anbetracht dessen obliegt der Kommission die Wahrnehmung folgender Aufgaben

  1. Vorbereitung der Wählerlisten für Wahlen zu den National- und Provinzialversammlungen und jährliche Überprüfung dieser Wähler.

    [Artikel 219 (a)];

  2. Vorbereitung der Wählerlisten für Wahlen zu den National- und Provinzialversammlungen und jährliche Überprüfung dieser Wähler. [Artikel 219 (a)];
  3. Organisation und Durchführung von Wahlen zum Senat und Besetzung von Gelegenheitsjobs in einer Abgeordnetenkammer oder einer Provinzversammlung [Artikel 219 (b)];
  4. Organisation und Durchführung von Wahlen zu den lokalen Regierungsinstitutionen [Artikel 140A];
  5. Um Wahlgerichte zu ernennen.

    [Artikel 219 (c)];

  6. Entscheidungen über die Disqualifizierung von Mitgliedern des Parlaments und der Provinzialversammlungen gemäß Artikel 63 Absatz 2 und Artikel 63 A der Verfassung nach Erhalt des Hinweises des Vorsitzenden oder des Sprechers oder des Leiters der politischen Partei, je nachdem, zu treffen;
  7. Gemäß dem zweiten Zeitplan für die Verfassung der Islamischen Republik Pakistan Wahlen zum Amt des Präsidenten abzuhalten und durchzuführen [Artikel 41 (3)];
  8. Das Referendum nach dem Willen des Präsidenten abzuhalten.

    [Artikel 48 Absatz 6]

Zum Zweck jeder nationalen Wahl zum Parlament (Nationalversammlung) und zu den Provinzparlamenten (Sindh, Punjab, Khyber-Pakhtunkhwa und Belutschistan) wird eine Wahlkommission gemäß Artikel 239G eingesetzt.





Es ist die Pflicht der Wahlkommission, die im Zusammenhang mit einer Wahl gebildet wird, die Wahlen zu organisieren und durchzuführen und die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass die Wahl ehrlich, gerecht, gerecht und in Übereinstimmung mit dem Gesetz erfolgt und dass sie korrupt ist Praktiken werden dagegen geschützt.

- Artikel 218-219: Wahlkommissionen; Teil-VIII, Kapitel: 1 Hauptwahlkommissar, Quelle: Die Verfassung Pakistans[6]

Autonomie und Unabhängigkeit [Bearbeiten]

Hauptartikel: Freie und faire Wahl

Die Kommission behält ihre Unabhängigkeit, volle finanzielle Autonomie und funktioniert unabhängig von jeder staatlichen Kontrolle.[7] Ohne die Einmischung der Regierung übt die Kommission ihre Funktionen und die Durchführung der landesweiten Parlamentswahlen sowie der Nachwahlen aus, die von der Wahlkommission selbst beschlossen werden.[8] Die Vorbereitung der Wahllokale, die Ernennung des Wahlpersonals, die Abtretung der Wähler und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung unterliegen der Kontrolle, Aufsicht und den Weisungen der Wahlkommission.[7]

Während seiner Urteile und Urteile in dem Fall " Wahlkommission gegen Javed HashmiDer Supreme Court entschied, dass "in den Wahlangelegenheiten die Wahlgerichte, die vom Chief Election Commissioner ernannt werden sollen, ausschließliche Zuständigkeit haben und die Zuständigkeit aller Gerichte in diesen Angelegenheiten ausgeschlossen ist.[9] Dies ist jedoch von einer Ausnahme abhängig, wenn ein Geschädigter während des Wahlprozesses oder nach seiner Vollendung gegen eine Anordnung eines Wahlfunktionärs, die offenkundig illegale Gerichtsbarkeit ist, keinen Rechtsbehelf zur Verfügung hat.[9] Die Wirkung davon ist, einen Kandidaten zu entbürokratisieren, der Kandidat kann die Verfassungsgerichtsbarkeit des Obersten Gerichtshofes in Dienst nehmen.[9] Der Oberste Gerichtshof Pakistans hat dieses Urteil seither konsequent befolgt.[9]

Geschäftsabwicklung [Bearbeiten]

Die Kommission führt ihre Geschäfte durch Treffen durch.

Alle Mitglieder der Wahlkommission haben den gleichen Status und sagen in den Entscheidungen der Kommission.

Gerichtliche Überprüfung [Bearbeiten]

Eine gerichtliche Überprüfung der Entscheidungen der Wahlkommission kann beim Obersten Gerichtshof und beim Obersten Gerichtshof von Pakistan beantragt werden, wenn die Anordnung unter einem Gerichtsbarkeitsfehler leidet oder Mala Fide oder Coram Non Judice vorliegt.

Budget und Ausgaben [Bearbeiten]

Das Budget der Wahlkommission wird von der Bundesregierung bereitgestellt.

Eine Wiederaneignung innerhalb des verabschiedeten Budgets kann vom Chief Election Commissioner ohne Bezugnahme auf die Finanzabteilung vorgenommen werden.

Die für die Vorbereitung der Wählerlisten und die Durchführung der Parlamentswahlen und Nachwahlen erforderlichen Mittel werden von der Abteilung Finanzen gemäß den Anforderungen der Wahlkommission pauschal zur Verfügung gestellt.

Eine weitere Verteilung der Gelder an die verschiedenen Funktionäre erfolgt mit Zustimmung des Chief Election Commissioner.

Internationale Unterstützung [Bearbeiten]

Die Wahlunterstützungsgruppe, eine international unterstützte Gruppe interessierter Parteien, gab der Wahlkommission 32 Empfehlungen auf der Grundlage der Empfehlungen von 16 internationalen Organisationen.[10] Im Oktober 2009 fand ein Treffen statt, um der Kommission diese Ideen vorzustellen.[11] Die Kommission hat die ESG beauftragt, ihnen Empfehlungen zu unterbreiten, wie die angesprochenen Probleme am besten zu lösen sind.[11]

Im Jahr 2006 führte die International Foundation for Electrical Systems einen Vertrag über 9 Millionen Dollar durch USAID ein, um ein computergestütztes Wählerverzeichnis für die pakistanische Regierung zu installieren.[12]

Siehe auch [Bearbeiten]

Referenzen [Bearbeiten]

Externe Links [Bearbeiten]

  1. ^ einbAdministratoren.

    "Verfassung von 1956". Geschichte von Pakistan. Abgerufen am 2. Januar 2013. 

  2. ^"Archivierte Kopie" Archiviert vom Original am 2012-06-26. Abgerufen 2013-01-02. 
  3. ^"Archivierte Kopie" Archiviert vom Original am 06.02.2015. Abgerufen 2015-01-07. 
  4. ^Const Pakistan. "Teil VIII (Fortsetzung) Wahlen Kapitel 2.

    Wahlgesetze und Wahlverhalten". Verfassung von Pakistan, Kapitel II. Abgerufen am 2. Januar 2013. 

  5. ^KEK. "Nachricht vom Chief Election Commissioner". Hauptwahlkommissionssekretariat. Archiviert vom Original am 26. Juni 2012. Abgerufen am 2. Januar 2013. 
  6. ^"Kapitel 1: Chief Election Commissioner und Wahlkommissionen".

    Verfassung von Pakistan. Abgerufen am 3. Januar 2013. 

  7. ^ einbShaheen, Sikander (1. Dezember 2011). "ECP strebt volle Autonomie an". Die Nation. Die Nation. Abgerufen am 3. Januar 2013. 
  8. ^Dawn.COM (14.

    September 2012). "Präsident Zardari gibt grünes Signal für die Wahlvorbereitung". Morgennachrichten.





    Abgerufen am 3. Januar 2013. 

  9. ^ einbcd"Wahlkommision von Pakistan".

    Wahlkommision von Pakistan. Wahlkommision von Pakistan.





    Abgerufen am 3. Januar 2013. [permanente tote Verbindung]

  10. ^Internationale Stiftung für Wahlsysteme (2009). "Wahlhilfegruppe". Archiviert vom Original am 18. Oktober 2009. Abgerufen am 25. Oktober 2009. 
  11. ^ einb"CEC-ESG diskutiert Empfehlungen zu Wahlreformen".

    Islamabad: Die Associated Press von Pakistan. 12. Oktober 2009. Archiviert vom Original am 4. März 2012. Abgerufen am 25. Oktober 2009. 

  12. ^Computergestütztes Wählerrollensystem installiert am 28. September 2008 auf der Wayback Machine. Daily Times (Pakistan), 10. September 2008. Zugriff auf den 23. Juli 2009.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply