Aufhören zu rauchen Essay Schluss

Posted on by Constantino

Aufhören Zu Rauchen Essay Schluss




----

Einführung

Das Rauchen ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Mehrere Regierungen hatten Probleme mit der Bewältigung einer enormen Gesundheitsbelastung aufgrund von Krankheiten und Bedingungen, die durch Rauchen verursacht wurden. Zur gleichen Zeit leiden Einzelpersonen mehrere süchtig machende und gesundheitliche Probleme aufgrund des Rauchens. Während diese Informationen für die meisten Raucher offensichtlich sind, haben Studien ergeben, dass das Aufgeben einer Rauchgewohnheit eine ziemliche Herausforderung ist.

Der Grund für eine solche Herausforderung wird Nikotin zugeschrieben. Nikotin ist eine suchterzeugende Substanz, die in Tabak natürlich vorkommt. Nikotin schafft, genau wie jede andere süchtig machende Substanz, ein neues Gefühl für den Benutzer.

Es schafft Gefühl verbunden mit Drogen wie Kokain, Heroin und Methamphetamin. Es gibt den Benutzern die Wahrnehmung, dass sie Depressionen, Ängste, Angst und Einsamkeit bewältigen.





Wie bei anderen Arzneimitteln ist jedoch das additive Ausmaß von Nikotin ziemlich groß. Nikotinkonsumenten neigen dazu, eine hohe physische Abhängigkeit von Nikotin bis zu einem Punkt zu entwickeln, bei dem normale körperliche Funktionalität ohne Rauchen gehemmt wird. Entweder wird eine emotionale und mentale Abhängigkeit von Nikotin erwartet, und am Ende wird ein Nikotinkonsument vollständig mit dem Rauchen verbunden.

Daher ist ein Versuch, mit dem Aufhören aufzuhören, normalerweise ein schwieriges Unterfangen aufgrund der emotionalen, mentalen und physischen Bindung an das Nikotin. Dieses Papier liefert einen Schritt für Schritt Prozess, der einem Raucher helfen würde aufzuhören.

Schritt I: Entscheidung

Der erste Schritt im Rauchstopp besteht darin, eine wichtige Entscheidung zu treffen, dass die Praxis beendet werden muss.

Es ist Sache des Rauchers, sich individuell zu bemühen und zu dem Punkt zu kommen, dass das Rauchen sowohl abstoßend als auch ungesund ist. Rauchen ist eines der größten Gesundheitsrisiken für die Menschheit (CDC, 2008). Es gibt verschiedene Gesundheitszustände und Krankheiten, die direkt oder indirekt mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden können.

Eines der größten Gesundheitsprobleme beim Rauchen ist Krebs. Es ist allgemein bekannt, fast jedermann bekannt, dass Rauchen eine führende Ursache für Lungenkrebs ist.

Weitere Krebserkrankungen, die dem Rauchen zugeschrieben werden, sind Rachen- Mund- Lippen- Nasen- Nieren- Bauchspeicheldrüsen- Magen- Dickdarm- und akute myeloische Leukämie (American Cancer Society, 2012).

Andere Gesundheitszustände, die mit Rauchen verbunden sind, sind Lungenkrankheiten. Es wurde festgestellt, dass das Rauchen die Wahrscheinlichkeit, mit chronischen Lungenerkrankungen wie chronischer Bronchitis und Emphysem in Kontakt zu kommen, stark erhöht.

Dies sind Krankheiten, die die Atmungsfunktion der Lunge beeinflussen, die allgemein als chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezeichnet wird.

Die gesundheitlichen Bedingungen im Zusammenhang mit dem Rauchen enden dort nicht. Lange Zeit Rauchen wurde mit Herzinfarkt, Blutgefäßerkrankungen und Schlaganfall in Verbindung gebracht.

Es kann auch zu Blindheit, Zahnverlust, Mundgeruch, Zahnfleischerkrankungen und schlechter Körperpflege führen.

Darüber hinaus hat Rauchen schwerwiegende Auswirkungen auf Frauen und Babys. Ältere Frauen, die rauchen und Antibabypillen verwenden, erhöhen ihre Anfälligkeit für Krebs und Blutgerinnsel in den Blutgefäßen enorm (American Lung Association, 2011).

Schließlich wird das Aufhören des Rauchens das Leben eines Individuums erhöhen und dies ist vielleicht einer der wichtigsten Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Daher ist der erste Schritt in der Raucherentwöhnung die Entscheidung, aufzuhören.

Schritt II: Einstellen des Beendigungsdatums

Sobald die Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, erreicht ist, ist der nächste wichtige Schritt, ein Datum zu setzen, an dem das Beenden beginnt.





Es ist ratsam, ein Austrittsdatum auszuwählen, das innerhalb des Monats liegt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass zu lange dauert, um den Prozess zu beenden, wird genügend Zeit, um das Rauchen zu rationalisieren und damit die Entscheidung des Austritts umzukehren. Gleichzeitig sollte man sich Zeit nehmen, eine Strategie zu beenden, um alle Blickwinkel zu überprüfen, um Fehler zu vermeiden. So könnte ein Individuum etwa zwei bis drei Wochen brauchen, um den Austritt richtig zu planen (American Cancer Society, 2012).

Diese Zeit sollte auch dazu verwendet werden, körperliche und emotionale Aktivitäten zu entwickeln und zu identifizieren, die die Rolle von Nikotin ersetzen.

In den meisten Fällen ist Rauchen eine Routine, die zusammen mit anderen Aktivitäten wie Fernsehen, Trinken, Pausen bei der Arbeit oder Kaffeetrinken durchgeführt wird. Man sollte diese Aktivitäten identifizieren, um das Rauchen durch etwas anderes zu ersetzen. Zum Beispiel, wenn freie Stunden mit dem Trinken und Fernsehen während des Rauchens verbracht wurden, sollte diese Freizeit in anderen Aktivitäten verwendet werden, zB ins Fitnessstudio gehen, schwimmen, Radfahren oder zusätzliche Arbeitsstunden nehmen.

Der Schwerpunkt liegt auf körperlicher und geistiger Beteiligung, die den Körper und den Geist vom Rauchen abhält.

Schritt III: Vermeiden von verlockenden Situationen

Ein erfolgreicher Abbruch wird durch eine völlige Vermeidung von Nikotin in all seinen Variationen bewiesen.

Ein rauchender Raucher, der mit anderen Rauchern zusammen ist, wird sehr wahrscheinlich wieder rauchen.





Entweder geht man zu Orten, an denen Raucher das Individuum einem sekundären Rauch aussetzen, der noch Nikotin enthält, und die psychologischen Auswirkungen können so stark sein wie Rauchen. Daher sollte ein rauchender Raucher möglichst versuchen, sich von schweren Raucherorten und Freunden fernzuhalten.

Auf der anderen Seite sollte ein rauchender Raucher versuchen, neues Verhalten zu erlangen. Wenn während des Rauchens die ausscheidende Person an Kaffee und Alkohol gewöhnt ist, empfiehlt es sich, auf andere Getränke wie Saft und Wasser umzusteigen.





Es gibt andere Dinge, die verwendet werden, um den Mund wie zuckerfreien Kaugummi, Karotten-Sticks oder nur harte Süßigkeiten zu besetzen.

Schritt IV: Berücksichtigung von Medikamenten

Rauchmelder können aufgrund einer hohen physischen Abhängigkeit von Nikotin möglicherweise nicht mit einem vollständigen Beenden fertig werden.

Während dies der Fall sein kann, haben Studien gefunden Medikamente, die helfen, Quittierer Umgang mit Nikotinmangel. Es gibt mehrere Nikotinersatztherapien, die von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurden.

Einige der häufigsten Ersatztherapien sind Pflaster, Lutschtabletten, Kaugummi, Inhalatoren und Nasensprays. Diese Ersatztherapien enthalten eine vorbestimmte Dosis Nikotin. Die Idee ist, den Körper mit einer abnehmenden Menge an Nikotin zu versorgen, so dass der physische Schock für den Körper gemildert wird. Eine Ersatztherapie sollte jedoch nicht vom Patienten durchgeführt werden.

Ein rauchender Raucher muss einen Arzt konsultieren, um das Ausmaß und die Art der zu verwendenden Therapie festzustellen. Entweder sollte die verwendete Dosierung so sein, dass die Entwöhnung stabil sein sollte, um Ergebnisse zu erfassen.

Daher ist es wichtig, einen persönlichen Arzt zu haben, der während des gesamten Beendungsprozesses eine Anleitung geben wird.

Fazit

Rauchen ist eine Gewohnheit, die normalerweise leicht zu erlernen ist, aber extrem schwer zu lösen ist. Mehrere Jugendliche in ihren besten Jahren finden einen "kühlen" Genuss und ziehen in den meisten Fällen kein direktes Vergnügen daraus. Mit der Zeit werden sie süchtig nach dem Nikotin und wachsen dabei als älteres Rauchen.

Mit ihr kommen die gesundheitlichen Risiken wie Krebs, Lungenerkrankungen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Zahnfleischerkrankungen ua. Andere unerwünschte Folgen wurden lange mit dem Rauchen in Verbindung gebracht. Rückblickend ist es von entscheidender Bedeutung, dass Menschen mit dem Rauchen aufhören. Es beginnt damit, dass der Einzelne einräumt, dass die Praxis gesundheitlich gefährlich ist und deshalb aufhören muss.

Der nächste Schritt ist ein Plan, wann und wie man mit dem Rauchen aufhört. Die Person sollte Aktivitäten entwickeln, die die Zeit während des Rauchens ersetzen. Entweder wird eine Veränderung des Charakters für den Einzelnen entscheidend sein, um Dinge zu beseitigen, die ihn an die rauchige Vergangenheit erinnern. Schliesslich können Aufsteher, die eine zusätzliche medikamentöse Therapie benötigen, diese Therapie mit Hilfe qualifizierter Ärzte durchführen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verweise

Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC).

(2008). Jährliche durch Rauchen verursachte Sterblichkeit, Jahre mit potenziellem Verlust des Lebens und wirtschaftliche Kosten - USA, 2000-2004 MMWR. . Abgerufen am 21. November 2012 von www.cdc.gov: www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm5745a3.htm

Amerikanische Krebs Gesellschaft.

(2012, 18. Oktober). Leitfaden zum Rauchen aufzuhören. Abgerufen am 21. November 2012 von www.cancer.org. http://www.cancer.org/acs/groups/cid/documents/webcontent/002971-pdf.pdf

Amerikanische Lungengesellschaft. (2011). Trends beim Tabakkonsum. Abgerufen am 21. November 2012 von www.lungusa.org: www.lungusa.org/finding-cures/our-research/trend-reports/Tobacco-Trend-Report.pdf

American Psychiatric Association.

(2000). Diagnostisches und statistisches Handbuch der Geistesstörungen, 4. Ausgabe. Textüberarbeitung (DSM-IV-TR). Washington DC: Amerikanische Psychiatrische Vereinigung.

 

 

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply