Globale Erwärmung in Indien Essay

Posted on by Gorham

Globale Erwärmung In Indien Essay




----

Erderwärmung ist definiert als ein Anstieg der Durchschnittstemperatur der Erdatmosphäre, insbesondere ein nachhaltiger Anstieg, der signifikant genug ist, um Veränderungen im globalen Klima zu verursachen.

Der Begriff "globale Erwärmung" ist gleichbedeutend mit einem verstärkten Treibhauseffekt, der eine Zunahme der Treibhausgase in der Erdatmosphäre impliziert, was dazu führt, dass mehr und mehr Sonnenstrahlen eingefangen werden und so die Gesamttemperatur der Erde erhöht wird.

Eine Einführung in das Profil von Indien

Indien ist das bevölkerungsreichste Land der Welt mit einer Bevölkerung von über 1,2 Milliarden.

Indien liegt nördlich des Äquators zwischen 6 ° 44 'und 35 ° 30' nördlicher Breite und 68 ° 7 'und 97 ° 25' östlicher Länge.

Es teilt eine Küstenlinie von 7517 km mit dem Indischen Ozean, dem Arabischen Meer und der Bucht von Bengalen.





Es hat Landgrenzen mit Pakistan, China, Nepal, Bhutan, Burma und Bangladesch.

Klima von Indien

Indien weist eine große Temperaturvielfalt auf. Der Himalaya beteiligt sich an der Erwärmung, indem er verhindert, dass die kalten Winde hineinwehen, und die Wüste Thar zieht die sommerlichen Monsunwinde an, die für den Großteil der Monsunzeit Indiens verantwortlich sind.

Die Mehrheit der Regionen kann jedoch als klimatisch tropisch betrachtet werden.

Das Klima Indiens wird von der Monsunzeit dominiert, die mit 80% des jährlichen Niederschlags die wichtigste Jahreszeit in Indien darstellt.





Die Saison erstreckt sich von Juni bis September mit einem durchschnittlichen jährlichen Niederschlag zwischen 750-1.500 mm in der gesamten Region. Der Monsun von Indien gilt als die produktivste Regenzeit der Erde.

Auswirkungen der globalen Erwärmung auf das Klima in Indien

Die Auswirkungen der Erderwärmung auf das Klima in Indien haben laut einigen Experten zu Klimakatastrophen geführt.

Indien ist ein katastrophengefährdetes Gebiet. Die Statistiken von 27 der 35 Staaten sind katastrophenanfällig, wobei Nahrungsmittel die häufigsten Katastrophen sind. Der Prozess der globalen Erwärmung hat zu einer Zunahme der Häufigkeit und Intensität dieser Klimakatastrophen geführt.

Umfragen zufolge hat Indien im Zeitraum 2007-2008 weltweit die dritthöchste Zahl von Katastrophen mit 18 Ereignissen in einem Jahr verzeichnet, was 1103 Todesopfern zufolge dieser Katastrophen zur Folge hatte.

Der zu erwartende Anstieg der Niederschläge, das Abschmelzen von Gletschern und die Ausdehnung der Meere haben die Macht, das indische Klima negativ zu beeinflussen, mit einer Zunahme von Überschwemmungen, Hurrikanen und Stürmen.

Die globale Erwärmung könnte auch die Ernährungssicherheit in Indien erheblich gefährden.

Laut dem Indira Gandhi Institut für Entwicklungsforschung würde der Rückgang der globalen Klimaerwärmung zu einem Rückgang des indischen BIP um etwa 9% führen, mit einem Rückgang von 40% der Produktion des Majors Pflanzen.

Ein Temperaturanstieg von 2 ° C in Indien wird voraussichtlich sieben Millionen Menschen verdrängen, mit einem Untertauchen der großen Städte Indiens wie Mumbai und Chennai.

Kürzliche Klimakatastrophen in Indien aufgrund der globalen Erwärmung

Überschwemmungen in Indien

Indien ist nach Bangladesch der am stärksten von Überschwemmungen betroffene Staat der Welt.

Jedes Jahr sterben ein Fünftel der weltweiten Todesfälle mit 30 Millionen Menschen, die jährlich aus ihren Häusern vertrieben werden. Etwa 40 Millionen Hektar des Landes sind durch Überschwemmungen gefährdet, wovon 8 Millionen Hektar betroffen sind.





Beispiellose Überschwemmungen finden jedes Jahr an dem einen oder anderen Ort statt, mit den verletzlichsten Staaten Indiens sind Uttar Pradesh, Bihar, Assam, Westbengalen, Gujarat, Orissa, Andhra Pradesh, Madhya Pradesh, Maharashtra, Punjab und Jammu & Kashmir. Die Klimageschichte Indiens ist übersät mit einer Flut von Überschwemmungen, die die Wirtschaft des Landes verheerenden.

Die Top-Fluten in Indiens Geschichte

  1. 1987 Bihar Flood: Die Flut von 1987 in Bihar war so zerstörerisch, dass insgesamt 1400 Menschen und mehr als 5000 Tiere tot waren.

    Eine Summe von 67.881 + 680.86 lac INR war der Schaden für den Staat; Auswirkungen auf mehr als 29 Millionen Menschen. Nach dieser Flut wurde der Fluss Koshi als "Leid von Bihar" (Bihar Kashok) benannt.

  2. 2008 Bihar-Überschwemmungen: Die 2008 Bihar-Überschwemmungen gelten als eine der verhängnisvollsten Überschwemmungen in der Geschichte des Staates. Die Flut hat mehr als 2 Millionen Menschen betroffen. Die überfluteten und betroffenen Gebiete waren Supaul, Araria, Madhepura, Saharsa, Champaran und Purnea.

Andere große Überschwemmungen in Indien

  1. 2005: Maharashtra-Flut: Im Jahr 2005 kam es im Bundesstaat Maharashtra zu einer großen Klimakatastrophe in Form von massiven Bodenbelägen, die zu einer Todesrate von 5000 Menschen führte.

    Die Gebiete von Mumbai, Chiplun, Khed, Kalyan, Ratnagiri und Raigad wurden komplett überflutet, weshalb das Datum vom 26. Juli 2005 als BLACK DAY in der Geschichte von Mumbai genannt wurde.

  2. 2005: Gujarat Floods: Die Flutwelle in Maharashtra erreichte auch den Bundesstaat Gujarat. Dies ist eine der schlimmsten Überschwemmungen in der Geschichte Indiens, die einen finanziellen Verlust von mehr als 800 Millionen Rupien verursacht hat.

    Diese Katastrophe fand in einer Reihe von Tagen vom 30. Juni bis zum 11. Juli statt und tötete mehr als 123 Menschen und insgesamt 250.000 Menschen wurden evakuiert. Auch die Infrastruktur des Staates litt stark darunter, dass Zugverkehr, Straßenbetrieb und Kommunikation zerstört wurden.

Andere Klimakatastrophen in Indien

Dürren: Von den gesamten landwirtschaftlichen Flächen in Indien sind etwa 68% anfällig für Trockenheit, von denen 33% chronisch trockenheitsanfällig sind und weniger als 750 mm Niederschlag pro Jahr erhalten.

Dies sind insbesondere die Bundesstaaten Maharashtra, Gujarat, Rajasthan, Karnataka, Andhra Pradesh und Orissa. Der Weltrekord für Dürre war 2000 in Rajasthan, Indien.

Nachforschungen zufolge wird die anhaltende globale Erwärmung zu einer Verschärfung der Dürre führen und die Verfügbarkeit von Wasser in den Ebenen von Pradesh und Bihar verringern. Indiens erste nationale Mitteilung an die Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) projiziert, dass Luni; Die westwärts fließenden Flüsse Kutchh und Saurashtra werden akute physische Wasserknappheit erfahren.

Auch in den Flussgebieten von Mahi, Pennar, Sabarmati und Tapi kommt es häufig zu ständigen Wasserknappheiten und Engpässen.

Die indische Wirtschaft gilt als eine der am schnellsten wachsenden großen Volkswirtschaften. Das Land ist jedoch von Klimakatastrophen heimgesucht, die seine Wirtschaft weiter verheeren.





Infolgedessen lebt die Mehrheit der Menschen in Indien weiterhin in Armut, wobei Mangelernährung und Krankheiten die Gesellschaft korrodieren. Vor diesem Hintergrund muss ein umfassender Mitigations- und Anpassungsplan ausgearbeitet und umgesetzt werden, um eine bessere Vorbereitung und Reaktion auf solche Klimakatastrophen, die infolge der globalen Erwärmung entstehen, zu ermöglichen.

Biographie des Autors;

Der Autor, Anisah Sajidah binti Haji Saud ist ein Student der industriellen Chemie an der Universität Malaysia Pahang, Malaysia.

 

Bildnachweis

 

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply