Kinderarbeit Essay Thesis

Posted on by Dowd

Kinderarbeit Essay Thesis




----


Gliederung


I. Einleitung


A. Definition von Kinderarbeit


B. Thesenaussage


II. Hintergrund der Kinderarbeit


III.

Pro-Argumente


A. Pro-Argument 1: Durch Kinderarbeit lernen Kinder, produktiv, unabhängig und reif zu werden.


B. Pro-Argument 2: Berufstätige Kinder sind überlebenswichtig für viele Familien, besonders in armen Ländern.


C.

Pro-Argument 3: Boykotte gegen die Gesetze, die geschaffen wurden, um Kinderarbeit zu verhindern, werden zu Folgen führen, die den Kindern schaden, anstatt ihnen zu helfen.


IV. Con Argumente


A. Con Argument 1: Kinderarbeit beraubt Kinder ihrer Kindheit und Potenziale.


B. Con Argument 2: Kinderarbeit entfernt die Würde und Freiheit von Kindern.


C. Con Argument 3: Es gibt noch andere Gefahren bei der Kinderarbeit, wie Kindersklaverei, Kinderprostitution, Kindersoldaten und Kinderhandel.


V.

Widerlegung der Gegenargumente


VI. Fazit


Eine Zusammenfassung


B.

Empfehlungen

 

 

 

Finale

"Kinderarbeit"

"Wenn wir uns nicht auf die Grundlagen einigen können, wie etwa die Beseitigung der missbräuchlichsten Formen der Kinderarbeit, dann sind wir wirklich nicht bereit, in die Zukunft zu marschieren", sagt Alexis Herman.

"Kinderarbeit" bezieht sich auf Arbeit, die mental und physisch ist sozial oder moralisch gefährlich und schädlich für Kinder; sich in ihre Schulbildung einmischen, indem sie ihnen die Möglichkeit nehmen, die Schule zu besuchen; Sie verpflichten sich, die Schule vorzeitig zu verlassen oder sie zu verpflichten, den Schulbesuch mit einer zu langen und schweren Arbeit zu verbinden.

Kinder, die an Kinderarbeit beteiligt sind, können lernen, produktiv zu sein und zu unabhängigen und reifen Bürgern zu werden; Kinderarbeit beraubt jedoch Kinder ihrer Kindheit, ihres Potenzials und ihrer Würde.

Kinderarbeit war eine der vielen Sorgen in den verschiedenen Teilen der Welt und, am besorgniserregendsten, eines der am weitesten verbreiteten Probleme, denen die Welt ständig gegenübersteht.

Leider ist Kinderarbeit in unserer heutigen Welt immer noch üblich. Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation gibt es ungefähr

215 Millionen Kinder zwischen 5 und 17 Jahren, die derzeit unter Bedingungen arbeiten, die als illegal, gefährlich oder extrem ausbeuterisch gelten. Minderjährige Kinder arbeiten in allerlei Jobs auf der ganzen Welt, meist weil sie und ihre Familien extrem arm sind. Eine große Anzahl von Kindern arbeiten in der kommerziellen Landwirtschaft, Fischerei, Herstellung, Bergbau und Haushaltsdienst.

Einige Kinder arbeiten in illegalen Aktivitäten wie Drogenhandel und Prostitution oder anderen traumatischen Aktivitäten wie Soldaten. Von schätzungsweise 215 Kinderarbeitern rund um den Globus: etwa 114 Millionen (53%) sind in Asien und im Pazifik; 14 Millionen (7%) leben in Lateinamerika; und 65 Millionen (30%) leben in Subsahara-Afrika.

(Öffentliches Bildungsprojekt für Kinderarbeit, n.d.)

Durch Kinderarbeit lernen Kinder, produktiv, unabhängig und reif zu werden. Obwohl es wahr sein kann, dass Kinder lernen können, produktiv, unabhängig und reif zu werden, indem sie die Schule besuchen, aber unter praktischen und realistischen Gesichtspunkten, können manche Kinder es sich nicht leisten, zur Schule zu gehen, weil ihre Familien dies nicht tun Geld haben, um ihre Studiengebühren zu bezahlen, oder weil sie gezwungen sind, die Schule nicht zu besuchen, weil sie arbeiten müssen, um sich und ihre Familien zu ernähren.





Durch die Arbeit, selbst in einem sehr jungen Alter, werden die Opfer von Kinderarbeit in der Lage sein, mit ihrer Arbeit produktiv zu sein. Zum Beispiel lernt ein Kind, das in einer Bekleidungsfabrik arbeitet, nicht nur Nähen, sondern er kann auch für sich und seine Familie Geld verdienen. Kinder, die arbeiten, lernen auch, unabhängig und reif zu sein, weil sie sich daran gewöhnen werden, alleine zu arbeiten.

Berufstätige Kinder sind auch für das Überleben vieler Familien besonders in armen Ländern überlebenswichtig.

Manche Familien brauchen ihre Kinder, um zu arbeiten und Geld zu verdienen, nur um ihren leeren Magen zu ernähren. Kinder sind gezwungen, die Schule zu verlassen, um zu arbeiten, weil sie Geld und Nahrung brauchen, um zu überleben. Laut Lawrence Jeff Johnson, dem Leiter der philippinischen Arbeitsorganisation, "müssen wir der Wurzel der Kinderarbeit auf den Grund gehen, die mit Armut und Mangel an menschenwürdiger und produktiver Arbeit verbunden ist" (Tubeza, 2012).

Armut ist eine der Hauptursachen für Kinderarbeit und dies ist auch einer der vielen Gründe, warum einige Kinder arbeiten müssen.

Ein weiterer Grund, warum Kinderarbeit etwas Gutes sein könnte, ist, dass Boykotte gegen die Gesetze, die zur Verhinderung von Kinderarbeit geschaffen wurden, zu größeren Konsequenzen führen können, indem sie die Kinder eher verletzen als ihnen helfen.

Nach dem Child Labour Detergenz Act wurde in den USA ein Gesetzesentwurf eingeführt, der "die Einfuhr von Produkten verbietet, die durch Kinderarbeit hergestellt wurden und zivil- und strafrechtliche Strafen für Verstöße beinhalten", erklärte die UNICEF

schätzungsweise 50.000 Kinder verloren ihre Arbeit in der Bekleidungsindustrie in Bangladesch und waren mehr oder weniger dazu gezwungen, düstere Arbeiten wie Steinzertrümmerung, Straßentransport und sogar Prostitution zu übernehmen und waren viel exponentieller als ihre früheren Arbeitsplätze in der Bekleidungsindustrie.

Boykotte wie diese sind stumpfe Instrumente mit langfristigen Folgen, die den betroffenen Kindern eher schaden als helfen können. (Kinderarbeit Pro und Kontra, n.d.)

Kinderarbeit kann für einige ihrer Opfer von Vorteil sein; aber andererseits beraubt es Kinder ihrer Kindheit und Potentiale.Die Opfer von Kinderarbeit werden eher aus einer normalen und glücklichen Kindheit herausgezogen, weil sie weniger oder gar keine Zeit haben, die Dinge zu genießen, die Kinder normalerweise tun, wie spielen, zur Schule gehen oder ihre Talente verbessern.

Spielen und eine formale Ausbildung haben nur einige der Rechte von Kindern, denen Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte; Die Kinder ihrer Kindheit und ihres Potentials zu berauben, bedeutet auch, ihre Rechte als Kinder zu verletzen.

Kinderarbeit beseitigt auch die Würde und Freiheit von Kindern. Die meisten Formen der Kinderarbeit sind von Natur aus ausbeuterisch und schädlich; die folglich gegen die Würde und die Freiheit von Kindern gehen.

Millionen Kinder sind an einer Arbeit beteiligt, die unter allen Umständen als inakzeptabel für Kinder gilt, einschließlich des Verkaufs und des Handels von Kindern zu Schuldknechtschaft, Leibeigenschaft und Zwangsarbeit.

Es umfasst die Zwangsrekrutierung von Kindern für bewaffnete Konflikte, kommerzielle sexuelle Ausbeutung und illegale Aktivitäten wie die Herstellung und den Handel mit Drogen.





(Öffentliches Bildungsprojekt für Kinderarbeit, n.d.)

Es gibt noch andere Gefahren, die mit der Kinderarbeit zusammenhängen, die zum Teil gefährlich und ausbeuterisch sind, wie Kindersklaverei, Kinderprostitution, Kindersoldaten und Kinderhandel. "Arbeit, die das physische, mentale oder moralische Wohlergehen eines Kindes gefährdet, sei es aufgrund seiner Natur oder aufgrund der Bedingungen, unter denen es durchgeführt wird, ist als gefährliche Arbeit bekannt" (Was ist Kinderarbeit ?, 2012).

Die schlimmsten Formen der Kinderarbeit im Sinne von Artikel 3 des IAO-Übereinkommens Nr. 182 sind

alle Formen der Sklaverei oder sklavenähnliche Praktiken wie Verkauf und Handel mit Kindern, Schuldknechtschaft und Leibeigenschaft sowie Zwangs- oder Pflichtarbeit, einschließlich Zwangs- oder Zwangsrekrutierung von Kindern zur Verwendung in bewaffneten Konflikten; Verwendung, Beschaffung oder Anbieten eines Kindes zur Prostitution, zur Herstellung von Pornographie oder für pornographische Darbietungen; Verwendung, Beschaffung oder Anbieten eines Kindes für illegale Aktivitäten, insbesondere für die Herstellung und den Handel mit Drogen im Sinne der einschlägigen internationalen Verträge; und Arbeiten, die aufgrund ihrer Natur oder der Umstände, unter denen sie durchgeführt werden, die Gesundheit, die Sicherheit oder die Moral von Kindern beeinträchtigen können.

(Übereinkommen über die Rechte des Kindes, 2006)

Durch Kinderarbeit werden Kinder lernen, produktiv, unabhängig und reif zu werden, aber Kinder können lernen, produktiv, unabhängig und reif zu sein, auf andere Weise, etwa durch ihre Eltern und indem sie zur Schule gehen.

Darüber hinaus sind einige der Opfer von Kinderarbeit nicht einmal im richtigen Alter, um produktiv, unabhängig und reif zu sein. Dazu gehören Kinder unter 13 Jahren. Eine Reihe von Kindern in armen Ländern könnte gezwungen werden, für ihre Familien zu arbeiten, um zu überleben. Dennoch ist dies der Teil, wo die Regierung den Familien dieser Kinder helfen soll. Sie sollten Gesetze durchsetzen oder Projekte schaffen, die verhindern, dass diese Kinder zur Arbeit gezwungen werden und auch den Familien der Opfer von Kinderarbeit helfen.

Zwar mag es stimmen, dass die Gesetze der Regierung, die Kinderarbeit verhindern, Kinder dazu bringen, eine Arbeit zu verrichten, die für die Arbeit, die sie zuvor geleistet haben, gefährlicher ist. Die Regierung sollte aber auch den Opfern von Kinderarbeit eine bessere Zukunft garantieren die Schaffung von Gesetzen, die Kinderarbeit behindern. Wenn die Regierung Organisationen zur Verfügung stellt, die den Opfern von Kinderarbeit helfen und Vorteile bringen, ist es möglich, dass Kinder aufhören, schädlicher und gefährlicher zu arbeiten.

Trotz der Tatsachen lehrt die Kinderarbeit, dass Kinder produktiv, unabhängig und reif sind; dass es für das Überleben vieler Familien wesentlich ist; und dass die Gesetze der Regierung, die Kinderarbeit verhindern, dazu führen, dass Kinder an einer Arbeit beteiligt werden, die für die Arbeit, die sie zuvor geleistet haben, gefährlicher ist, entzieht Kinderarbeit ihren Kindern, ihrem Potenzial und ihrer Würde.

Es gibt viele Formen von Kinderarbeit, aber wir müssen seinen schlimmsten Formen, nämlich Kindersklaverei, Kinderprostitution, Kindersoldaten und Kinderhandel, größere Aufmerksamkeit schenken.

Wir müssen uns vereinen und einander helfen, um Kinderarbeit zu bekämpfen und auszurotten. Lasst uns zusammen arbeiten, um die Kinder der Welt zu retten und ihnen eine bessere Zukunft zu geben, wird früher oder später die Hoffnung unserer Welt sein.

 

Entwurf

"Kinderarbeit"

"Wenn wir uns nicht auf die Grundlagen einigen können, wie etwa die Beseitigung der missbräuchlichsten Formen der Kinderarbeit, dann sind wir wirklich nicht bereit, in die Zukunft zu marschieren", sagt Alexis Herman.

"Kinderarbeit" bezieht sich auf Arbeit, die mental und physisch ist sozial oder moralisch gefährlich und schädlich für Kinder; sich in ihre Schulbildung einmischen, indem sie ihnen die Möglichkeit nehmen, die Schule zu besuchen; Sie verpflichten sich, die Schule vorzeitig zu verlassen oder sie zu verpflichten, den Schulbesuch mit einer zu langen und schweren Arbeit zu verbinden.

Kinder, die an Kinderarbeit beteiligt sind, können lernen, produktiv zu sein und zu unabhängigen und reifen Bürgern zu werden; Kinderarbeit beraubt jedoch Kinder ihrer Kindheit, ihres Potenzials und ihrer Würde.

Kinderarbeit war eine der vielen Sorgen in den verschiedenen Teilen der Welt und, am besorgniserregendsten, eines der am weitesten verbreiteten Probleme, denen die Welt ständig gegenübersteht.

Leider ist Kinderarbeit in unserer heutigen Welt immer noch üblich. Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation gibt es ungefähr

215 Millionen Kinder zwischen 5 und 17 Jahren, die derzeit unter Bedingungen arbeiten, die als illegal, gefährlich oder extrem ausbeuterisch gelten.Minderjährige Kinder arbeiten in allerlei Jobs auf der ganzen Welt, meist weil sie und ihre Familien extrem arm sind.

Eine große Anzahl von Kindern arbeiten in der kommerziellen Landwirtschaft, Fischerei, Herstellung, Bergbau und Haushaltsdienst. Einige Kinder arbeiten in illegalen Aktivitäten wie Drogenhandel und Prostitution oder anderen traumatischen Aktivitäten wie Soldaten. Von schätzungsweise 215 Kinderarbeitern rund um den Globus: etwa 114 Millionen (53%) sind in Asien und im Pazifik; 14 Millionen (7%) leben in Lateinamerika; und 65 Millionen (30%) leben in Subsahara-Afrika.

(Öffentliches Bildungsprojekt für Kinderarbeit, n.d.)

Durch Kinderarbeit lernen Kinder, produktiv, unabhängig und reif zu werden. Obwohl es wahr sein kann, dass Kinder auch lernen können, produktiv, unabhängig und reif zu werden, indem sie die Schule besuchen, können einige Kinder es sich aus praktischer und realistischer Sicht nicht leisten, zur Schule zu gehen, weil ihre Familien es nicht haben Geld, um ihre Studiengebühren zu bezahlen, oder weil sie gezwungen sind, die Schule nicht zu besuchen, weil sie arbeiten müssen, um sich selbst und ihre Familien zu ernähren.

Durch die Arbeit, selbst in einem sehr jungen Alter, werden die Opfer von Kinderarbeit in der Lage sein, mit ihrer Arbeit produktiv zu sein. Zum Beispiel lernt ein Kind, das in einer Bekleidungsfabrik arbeitet, nicht nur Nähen, sondern er kann auch für sich und seine Familie Geld verdienen. Kinder, die arbeiten, lernen auch, unabhängig und reif zu sein, weil sie sich daran gewöhnen werden, alleine zu arbeiten.

Berufstätige Kinder sind auch für das Überleben vieler Familien besonders in armen Ländern überlebenswichtig.

Manche Familien brauchen ihre Kinder, um zu arbeiten und Geld zu verdienen, nur um ihren leeren Magen zu ernähren. Kinder sind gezwungen, die Schule zu verlassen, um zu arbeiten, weil sie Geld und Nahrung brauchen, um zu überleben.





Laut Lawrence Jeff Johnson, dem Leiter der philippinischen Arbeitsorganisation, "müssen wir der Wurzel der Kinderarbeit auf den Grund gehen, die mit Armut und Mangel an menschenwürdiger und produktiver Arbeit verbunden ist" (Tubeza, 2012). Armut ist eine der Hauptursachen für Kinderarbeit und dies ist auch einer der vielen Gründe, warum einige Kinder arbeiten müssen.

Ein weiterer Grund, warum Kinderarbeit etwas Gutes sein könnte, ist, dass Boykotte gegen die Gesetze, die zur Verhinderung von Kinderarbeit geschaffen wurden, zu größeren Konsequenzen führen können, indem sie die Kinder eher verletzen als ihnen helfen.

Nach dem Child Labour Detergenz Act wurde in den USA ein Gesetzesentwurf eingeführt, der "die Einfuhr von Produkten verbietet, die durch Kinderarbeit hergestellt wurden und zivil- und strafrechtliche Strafen für Verstöße beinhalten", erklärte die UNICEF

schätzungsweise 50.000 Kinder verloren ihre Arbeit in der Bekleidungsindustrie in Bangladesch und waren mehr oder weniger dazu gezwungen, düstere Arbeiten wie Steinzertrümmerung, Straßentransport und sogar Prostitution zu übernehmen und waren viel exponentieller als ihre früheren Arbeitsplätze in der Bekleidungsindustrie.

Boykotte wie diese sind stumpfe Instrumente mit langfristigen Folgen, die den betroffenen Kindern eher schaden als helfen können. (Kinderarbeit Pro und Kontra, n.d.)

Kinderarbeit kann für einige ihrer Opfer von Vorteil sein; aber andererseits beraubt es Kinder ihrer Kindheit und Potentiale.

Die Opfer von Kinderarbeit werden eher aus einer normalen und glücklichen Kindheit herausgezogen, weil sie weniger oder gar keine Zeit haben, die Dinge zu genießen, die Kinder normalerweise tun, wie spielen, zur Schule gehen oder ihre Talente verbessern. Spielen und eine formale Ausbildung haben nur einige der Rechte von Kindern, denen Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte; Die Kinder ihrer Kindheit und ihres Potentials zu berauben, bedeutet auch, ihre Rechte als Kinder zu verletzen.

Kinderarbeit beseitigt auch die Würde und Freiheit von Kindern.

Die meisten Formen der Kinderarbeit sind von Natur aus ausbeuterisch und schädlich; die folglich gegen die Würde und die Freiheit von Kindern gehen.

Millionen Kinder sind an einer Arbeit beteiligt, die unter allen Umständen als inakzeptabel für Kinder gilt, einschließlich des Verkaufs und des Handels von Kindern zu Schuldknechtschaft, Leibeigenschaft und Zwangsarbeit.

Es umfasst die Zwangsrekrutierung von Kindern für bewaffnete Konflikte, kommerzielle sexuelle Ausbeutung und illegale Aktivitäten wie die Herstellung und den Handel mit Drogen.

(Öffentliches Bildungsprojekt für Kinderarbeit, n.d.)

Es gibt noch andere Gefahren, die mit der Kinderarbeit zusammenhängen, die zum Teil gefährlich und ausbeuterisch sind, wie Kindersklaverei, Kinderprostitution, Kindersoldaten und Kinderhandel. "Arbeit, die das physische, mentale oder moralische Wohlergehen eines Kindes gefährdet, sei es aufgrund seiner Natur oder aufgrund der Bedingungen, unter denen es durchgeführt wird, ist als gefährliche Arbeit bekannt" (Was ist Kinderarbeit ?, 2012).

Die schlimmsten Formen der Kinderarbeit im Sinne von Artikel 3 des IAO-Übereinkommens Nr. 182 sind

alle Formen der Sklaverei oder sklavenähnliche Praktiken wie Verkauf und Handel mit Kindern, Schuldknechtschaft und Leibeigenschaft sowie Zwangs- oder Pflichtarbeit, einschließlich Zwangs- oder Zwangsrekrutierung von Kindern zur Verwendung in bewaffneten Konflikten; Verwendung, Beschaffung oder Anbieten eines Kindes zur Prostitution, zur Herstellung von Pornographie oder für pornographische Darbietungen; Verwendung, Beschaffung oder Anbieten eines Kindes für illegale Aktivitäten, insbesondere für die Herstellung und den Handel mit Drogen im Sinne der einschlägigen internationalen Verträge; und Arbeiten, die aufgrund ihrer Natur oder der Umstände, unter denen sie durchgeführt werden, die Gesundheit, die Sicherheit oder die Moral von Kindern beeinträchtigen können.





(Übereinkommen über die Rechte des Kindes, 2006)

Durch Kinderarbeit werden Kinder lernen, produktiv, unabhängig und reif zu werden, aber Kinder können lernen, produktiv, unabhängig und reif zu sein, auf andere Weise, etwa durch ihre Eltern und indem sie zur Schule gehen. Darüber hinaus sind einige der Opfer von Kinderarbeit nicht einmal im richtigen Alter, um produktiv, unabhängig und reif zu sein.

Dazu gehören Kinder unter 13 Jahren. Eine Reihe von Kindern in armen Ländern könnte gezwungen werden, für ihre Familien zu arbeiten, um zu überleben. Dennoch ist dies der Teil, wo die Regierung den Familien dieser Kinder helfen soll. Sie sollten Gesetze durchsetzen oder Projekte schaffen, die verhindern, dass diese Kinder zur Arbeit gezwungen werden und auch den Familien der Opfer von Kinderarbeit helfen. Zwar mag es stimmen, dass die Gesetze der Regierung, die Kinderarbeit verhindern, Kinder dazu bringen, eine Arbeit zu verrichten, die für die Arbeit, die sie zuvor geleistet haben, gefährlicher ist.

Die Regierung sollte aber auch den Opfern von Kinderarbeit eine bessere Zukunft garantieren die Schaffung von Gesetzen, die Kinderarbeit behindern. Wenn die Regierung Organisationen zur Verfügung stellt, die den Opfern von Kinderarbeit helfen und Vorteile bringen, ist es möglich, dass Kinder aufhören, schädlicher und gefährlicher zu arbeiten.

Trotz der Tatsachen lehrt die Kinderarbeit, dass Kinder produktiv, unabhängig und reif sind; dass es für das Überleben vieler Familien wesentlich ist; und dass die Gesetze der Regierung, die Kinderarbeit verhindern, dazu führen, dass Kinder an einer Arbeit beteiligt werden, die für die Arbeit, die sie zuvor geleistet haben, gefährlicher ist, entzieht Kinderarbeit ihren Kindern, ihrem Potenzial und ihrer Würde.

Es gibt viele Formen von Kinderarbeit, aber wir müssen seinen schlimmsten Formen, nämlich Kindersklaverei, Kinderprostitution, Kindersoldaten und Kinderhandel, größere Aufmerksamkeit schenken. Wir müssen uns vereinen und einander helfen, um Kinderarbeit zu bekämpfen und auszurotten.

Lasst uns zusammen arbeiten, um die Kinder der Welt zu retten und ihnen eine bessere Zukunft zu geben, wird früher oder später die Hoffnung unserer Welt sein.

Verweise

Öffentliches Bildungsprojekt der Kinderarbeit. (n. d.) Abgerufen am 9. August 2012 von

http://www.continuetolearn.uiowa.edu/laborctr/child_labor/about/what_is_child_labor.hml.

Übereinkommen über die Rechte des Kindes, Vereinte Nationen.

2006, c. 182.

Grüne Planeten-Ethik. (n. d.) Kinderarbeit Pro und Kontra. Abgerufen 1. August 2012 von

http://greenplanethics.com/wordpress/child-labour-pros-and-cons/.

Tubeza, P. (2012, 27. Juni). 5,9 Millionen Kinderarbeiter auf den Philippinen, sagt die IAO-Umfrage. Philippinisch

Täglicher Nachforscher. Von http://newsinfo.inquirer.net/218947/philippines-has-3-m-child-laborers-nso-ilo.

Was ist Kinderarbeit ?.

(2012). Abgerufen am 1. August 2012 von http://www.ilo.org/ipec/facts/lang-

de / index.htm.



Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply