Praxis Essay Probe

Posted on by Dougore

Praxis Essay Probe




----

Dieses Kapitel bietet eine praktische Einführung in die englische Grammatik mit dem Ziel, die PRAXIS I-Prüfung zu bestehen. Enthalten sind Beispielfragen und -antworten mit ausführlichen Erklärungen, die Ihnen helfen, für die Prüfung zu üben.

Dieses Kapitel stammt aus dem Buch 

Begriffe, die Sie verstehen müssen:

  • Substantiv

  • Verb

  • Adjektiv

  • Pronomen

  • Adverb

  • Apostroph

  • Doppelpunkt

  • Semikolon

  • Komma

  • Zusammengesetztes Wort

  • Idiom

Techniken, die Sie beherrschen müssen:

  • Identifizieren Sie die verschiedenen Teile eines Satzes

  • Verstehen Sie die verschiedenen Arten von Sätzen

  • Verstehen Sie die Unterschiede zwischen Substantiven, Verben, Adjektiven, Adverbien und Pronomen

  • Identifizieren und korrigieren Sie Fehler in Satzstruktur, Mechanik und Grammatik

  • Kombiniere Wörter richtig, um zusammengesetzte Wörter zu bilden

  • Identifizieren Sie die korrekte Verwendung von Interpunktion innerhalb eines Satzes

  • Identifizieren Sie falsche Wortverwendung in einem Satz

  • Identifizieren Sie die falsche Verwendung von Idiomen

Die schreibende Komponente der PRAXIS-Prüfung gliedert sich in zwei Abschnitte: 45 Multiple-Choice-Fragen und eine Essayfrage.

Dieses Kapitel konzentriert sich auf die Multiple-Choice-Schreibkomponente der Prüfung. Dieser Teil der PRAXIS-Prüfung wird Ihre Kenntnisse des Standard-Englisch testen.

Die 45 Multiple-Choice-Fragen sind weiter in zwei Abschnitte unterteilt: Verwendung und Satzkorrektur. Die Fragen zur Grammatiknutzung werden Ihre Fähigkeit testen, verschiedene Fehler in Sätzen und Sätzen zu identifizieren.

Die Satzkorrekturfragen werden Ihre Fähigkeit testen, einen Ausdruck oder eine Frage richtig zu formulieren, wenn die vorhandene Struktur nicht korrekt ist.

Dieses Kapitel behandelt Grammatik und Satzstruktur. Ein Überblick über grundlegende Grammatikfähigkeiten wird gegeben, ebenso wie die verschiedenen Arten von Fragen, denen Sie wahrscheinlich begegnen werden.

Nachdem Sie das Kapitel durchgearbeitet haben, können Sie auch verschiedene Arten von Fehlern in Phrasen und Sätzen erkennen.

Grammatik

Ein Teil der PRAXIS I Writing-Prüfung prüft Ihr Wissen über Grammatik.

Es wird erwartet, dass Sie in der Lage sind, falsche Grammatikverwendungen in einem gegebenen Satz oder einer bestimmten Passage zu identifizieren. In den folgenden Abschnitten werden grammatikbezogene Prüfungsthemen behandelt, denen Sie wahrscheinlich bei der Prüfung begegnen werden. Das beinhaltet

Substantive

Ich bin mir sicher, dass wir alle mit dem Begriff vertraut sind Substantiv weil es eine Komponente ist, die wir in den elementaren Klassen lernen.

Die Definition eines Nomens ist relativ einfach. Es ist definiert als eine Person, einen Ort oder eine Sache. Jeder Satz muss mindestens ein Substantiv enthalten. Beispielsweise:

  • Das Auto ist blau.

  • EIN Wal ist ein Säugetier.

Ordentliche und allgemeine Substantive

Substantive können in zwei verschiedene Kategorien unterteilt werden: Eigennamen und Eigennamen.

Ein Eigenname ist der Name einer bestimmten Person, Ort oder Sache. Beispielsweise, Frau Smith, Kalifornien, und Felicia sind alle Beispiele für Eigennamen. Die Sache mit richtigen Substantiven zu beachten ist, dass sie in der Regel großgeschrieben werden.

Gewöhnliche Substantive hingegen bezeichnen jemanden aus einer Klasse von Menschen, Orten oder Dingen, und sie werden nicht großgeschrieben. Beispielsweise, Hund, Zustand, und Land sind Beispiele für allgemeine Substantive.

Plural und Possessive Substantive

Substantive können auch in zwei verschiedenen Formen kommen: Nomen im Plural und Possessiv Substantive.

Wie der Name schon sagt, weisen Plural-Substantive auf mehr als eine Person, einen Ort oder eine Sache hin. Ein Plural Nomen kann durch Hinzufügen der entsprechenden Endung zum Nomen gebildet werden, wie z s, es, oder ies.

Beispielsweise, Autos, Geschirr, und Babys sind Plural Substantive.





Possessive Substantive geben das Eigentum an, das normalerweise durch Hinzufügen gebildet wird Ist es bis zum Ende eines Nomens. Zum Beispiel in den Ausdrücken "das Haus meiner Großmutter" und "meines Hundes Knochen" Großmutters und Hund ist sind besitzanzeigende Substantive.

Pronomen

EIN Pronomen ist ein Wort, das den Platz eines Nomens einnehmen kann.

Pronomen gehören Wörter wie unsere, er, sie, und Sie. Ohne Pronomen müssten Sätze viele wiederholte Substantive enthalten.

Betrachten Sie beispielsweise die folgenden Ausdrücke:

  • Meine Eltern haben ihr Haus nach 25 Jahren verkauft. Meine Eltern ziehen in eine andere Stadt um. Meine Eltern planen dort eine Wohnung zu kaufen.

Mit Pronomen können Sie die Verwendung einiger der Substantive eliminieren, was den Satz viel lesbarer macht, wie in diesem Beispiel:

  • Meine Eltern haben ihr Haus verkauft.

    Sie ziehen in eine andere Stadt um. Sie Plan, eine Wohnung dort zu kaufen.

Formen von Pronomen

Pronomen können subjektiv, objektiv, possessiv, reflexiv, relativ, demonstrativ, reziprok oder fragend sein.

Jede Art von Pronomen wird in der folgenden Liste beschrieben. Die subjektiven, objektiven und possessiven Formen der Singular- und Pluralpronomen sind ebenfalls in den Tabellen 3.1 und 3.2 zusammengefasst.

  • Subjektive PronomenEin subjektives Pronomen ist das Subjekt in einem Satz oder einer Phrase.

    Das Subjekt führt die Aktion innerhalb des Satzes aus. Subjektive Pronomen beinhalten die Wörter Ich, du, er, sie, es, wir, ihr, und Sie.

  • ZielpronomenEin Objectivpronomen ist das direkte oder indirekte Objekt in einem Satz oder einer Phrase oder ist das Objekt einer Präposition. Wörter in dieser Kategorie umfassen ich, du, er, sie, es, wir, du, und Sie.

  • Possessivpronomen- Diese Art von Pronomen identifiziert, wer ein Objekt besitzt.Possessivpronomen enthalten die Wörter Mine, deine, seine, ihre, seine, unsere, und ihre.

  • Reflexivpronomen-Diese Art von Pronomen wird verwendet, um das Thema eines Satzes zu referenzieren.

    Solche Wörter umfassen ich selbst, du selbst, selbst, sie selbst, selbst, wir selbst, und sich.

  • Relativpronomen- Diese Art von Pronomen bezieht sich auf ein Substantiv, das ihr im Satz vorangeht. Das Relativpronomen fungiert als Subjekt oder Objekt innerhalb eines abhängigen Satzes. Relativpronomen umfassen Wörter wie wer, wen, wer auch immer, und Wer auch immer.

  • Demonstrativpronomen- Diese Art von Pronomen wird anstelle einer Person, eines Ortes oder einer Sache verwendet.

    Demonstrativpronomen umfassen Dies, dass diejenigen, und Dort.

  • Gegenseitige Pronomen-Diese Art von Pronomen wird verwendet, um Sätze zu vereinfachen. Gegenseitige Pronomina umfassen gegenseitig und einander.

  • Interrogativpronomen- Diese Art von Pronomen ersetzt oder steht anstelle der Antwort auf eine Frage.

    Interrogativpronomen umfassen wer, wen, wessen, welcher und Was.

Die folgenden Sätze enthalten Beispiele für die verschiedenen Arten von Pronomen:

  1. Meine Eltern machen Urlaub. Sie wird für zwei Wochen weg sein.

  2. Dieses Buch erstaunt ihr.

  3. Felicia kaufte einen neuen Computer und legte ihn ein ihr Innenministerium.

  4. Bob ging ins Kino, aber er ging vorbei selbst.

  5. Der Student Wer gewann den Rechtschreibwettbewerb, der mehrere Tage lang studiert wurde.

  6. Passen diese Hosen mit?

    Dies?

  7. Zu ihrem Jahrestag gaben meine Eltern gegenseitig kleine Geschenke.

  8. Wer das 10-Meilen-Radrennen gewonnen?

Tabelle 3.1 Die Verwendung von Singularpronomen

Person / Geschlecht

Subjektiv

Zielsetzung

Besitzergreifend

Reflexiv

Erste Person

ich

mich

Bergwerk

ich bin männlich / weiblich

Zweite Person

Sie

Sie

deine

Du bist männlich / weiblich

Dritte Person männlich

er

ihm

seine

selbst

Dritte Person weiblich

sie

ihr

ihres

Sie selber

Tabelle 3.2 Die Verwendung von Pluralpronomen

Person / Geschlecht

Subjektiv

Zielsetzung

Besitzergreifend

Reflexiv

Erste Person

wir

uns

unsere

wir sind männlich / weiblich

Zweite Person

Sie

Sie

deine

Sie sind männlich / weiblich

Dritte Person

Sie

Sie

ihre

selbst männlich / weiblich

Adjektive

Ein Adjektiv ist ein Wort, das ein Nomen oder Pronomen beschreibt oder modifiziert.

Es geht normalerweise dem Substantiv voraus und gibt dem Leser mehr Information über das Substantiv. Beachten Sie jedoch, dass Adjektive auch am Ende eines Satzes oder Satzes stehen können.

Adjektive machen Sätze normalerweise interessanter.

Adjektive werden auch zum Vergleich verwendet. Dies geschieht normalerweise durch Hinzufügen er oder Europäische Sommerzeit bis zum Ende des Adjektivs.

Diese sind bekannt als vergleichend und Superlativ Adjektive jeweils. Beispielsweise:

  • Mein Auto ist alt.

  • Das Auto meiner Eltern ist älter.





    (vergleichendes Adjektiv)

  • Das Auto meiner Großmutter ist das älteste. (superlatives Adjektiv)

Denken Sie auch daran, dass es einige unregelmäßige Formen von Adjektiven gibt, die nicht den standardmäßigen komparativen und superlativen Formen folgen.

Ein Beispiel für ein unregelmäßiges Adjektiv ist das Wort gut. Du würdest es nicht sagen Gutmensch oder Schönste. Stattdessen würden Sie die Wörter verwenden besser und Beste.

Wenn Sie den Satz laut vorlesen, können Sie normalerweise Ihr Ohr verwenden, um festzustellen, ob das Vergleichsadjektiv korrekt ist.

Verben

EIN Verb ist ein Wort, das die Handlung, das Ereignis oder den Zustand des Seins in einem Satz ausdrückt.

Beispielsweise:

  • ich bin ein Lehrer.

  • Sie geschwommen die gesamte Länge des Schwimmbeckens.

  • ich schrieb mein englischer Aufsatz.

Zeitform

Verben können in verschiedenen verwendet werden Zeiten.

Die Verbform gibt dem Leser Informationen darüber, wann etwas passiert ist. Aktionen oder Ereignisse können in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft auftreten. Die folgenden Beispiele zeigen Verben in verschiedenen Zeitformen:

  • ich gehen zur Schule.

    (Gegenwart)

  • Wir wird planen heute Abend zu einem Film zu gehen. (Futur)

  • Wir geplant unser Winterurlaub im Voraus. (Vergangenheitsform)

  • Sie schwimmt im Pool.





    (Gegenwart)

  • Sie geschwommen im Pool. (Vergangenheitsform)

  • Sie werde schwimmen im Pool. (Futur)

Die übliche Art, ein Verb in die Vergangenheitsform zu ändern, besteht darin, hinzuzufügen ed bis zum Ende des Wortes.





Einige Verben sind jedoch unregelmäßig und folgen dieser Regel nicht. Zum Beispiel das Wort Reiten gilt als unregelmäßig, weil die Vergangenheitsform ist Ritt.

Hilfsverben

Ein Verb in einem Satz kann aus mehr als einem Wort bestehen.

Hilfsverben werden verwendet, um das Hauptverb zu unterstützen und Informationen darüber zu geben, wann die Aktion oder das Ereignis aufgetreten ist. Die Wörter werden, war, und haben werden als Hilfsverben verwendet, wie in diesen Beispielen:

  • ich werde rennen der Marathon.

  • ich lief im Marathon.

  • ich bin gerannt im Marathon.

Endliche, nicht endliche und Infinitive Verben

Wie bereits erwähnt, können Verben in der Vergangenheitsform geschrieben werden.

Jedes Verb, das Tempus zeigt, wird als a bezeichnet endlich Verb; zum Beispiel "Wir ritten", "Ich radelte" und "Ich schwamm".

Auf der anderen Seite zeigt ein nicht-endliches Verb keine Tempus, wie "springen" oder "springen".

Nicht-endliche Verben umfassen Partizipien und Infinitive. (Das Partizip zeigt keine Tempus, sondern wird mit Hilfsverben verwendet, die Tempus anzeigen.) Nicht-endliche Verben, die mit enden Ing werden als Präsenspartizipien bezeichnet.Beispielsweise:

  • ich bin Gehen durch den Park.

  • ich bin Backen ein Kuchen für die Party.

Nicht-endliche Verben, die auf ed oder manchmal de werden als Partizipien der Vergangenheit bezeichnet.

Beispielsweise:

  • ich habe fertig meine Hausaufgaben.

  • ich habe gereinigt das ganze Haus.

  • ich habe gegessen mein Snack.

Ein Infinitiv ist ein nicht-endliches Verb, das normalerweise die Grundform eines Verbs annimmt.

Ein Infinitiv kann zwei verschiedene Formen annehmen. Der Grundform des Verbs kann das Wort vorausgehen zu oder der zu Infinitiv kann einem anderen Verb vorausgehen, wie in den folgenden Beispielen gezeigt:

  • Die Mädchen wollten Schwimmen im Pool.

  • Wir lieben sitzen am See an einem heißen Sommertag.

Adverbien

Adverbien sind Wörter in einem Satz, die Verben, Adjektive oder andere Adverbien modifizieren.

Adverbien können jedes Wort außer einem Hauptwort grundlegend ändern. Diese Wörter werden normalerweise durch Hinzufügen gebildet ly bis zum Ende eines Adjektivs; beispielsweise, schön, glücklich, und schnell.

Adverbien können Verben und Adjektive verändern, indem sie dem Leser sagen, wo, wann oder wie etwas getan wurde, wie in den folgenden Beispielen zu sehen ist:

  • Ich kann meine Autoschlüssel nicht finden; Ich habe sie verlassen Dort.

  • Die Menge jubelte laut.

  • Gestern Wir sind zum Zoo gegangen.

Adjektive oder Adverbien

Es kann schwierig sein, zwischen Adverbien und Adjektiven zu unterscheiden.

Hier sind einige Punkte und Regeln, die Ihnen helfen, zwischen den beiden zu unterscheiden.

  • Viele Adverbien sind an der ly Verlängerung am Ende eines Wortes. Beispielsweise:

  • Er sprach ruhig. (Adverb)

    Er ist ruhig. (Adjektiv)

  • Sie können ein Adverb nicht verwenden, um ein Substantiv zu ändern, wie in den folgenden Beispielen gezeigt:

  • Das ruhig Kinder sahen einen Film. (falsch)

    Die Kinder ruhig einen Film angeschaut.

    (richtig)

  • Wenn das Substantiv vor einer Form des Verbs steht seinAuf das Verb folgt ein Adjektiv, kein Adverb.

  • Auf dem Weg zum Examen war ich nervös. (falsch)

    Auf dem Weg zum Examen war ich nervös. (richtig)

  • Wenn einem Substantiv ein Verb vorausgeht, das Sinn oder Erscheinung beschreibt, folgt auf das Verb ein Adjektiv, kein Adverb. Beispielsweise:

  • Meine Mutter schien es zu sein unglücklich heute.

    (falsch)

    Meine Mutter schien es zu sein unzufrieden heute. (richtig)

  • Wenn das verwendete Wort das Verb modifiziert, wird ein Adverb verwendet.

  • Die Kinder haben geschlafen ruhig.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply