Washington Irving Aufsatz

Posted on by Gervais

Washington Irving Aufsatz




----

Washington Irving 1783-1859

(Er schrieb auch unter den Pseudonymen Geoffrey Crayon, Diedrich Knickerbocker, Jonathan Oldstyle und Launcelot Langstaff.) Amerikanischer Kurzgeschichtenautor, Essayist, Historiker, Biograph, Journalist und Herausgeber.

Irving gilt als der erste amerikanische Literat und Schöpfer der amerikanischen Kurzgeschichte.

Obwohl Irving für solche Geschichten der ländlichen Americana als "Rip Van Winkle" und "Die Legende von Sleepy Hollow" am bekanntesten ist, wurde er später ein fruchtbarer und versierter Biograph sowie ein ausgezeichneter Staatsmann.

Biografische Informationen

Irving wurde 1783 in New York geboren und war das jüngste von elf Kindern.

Obwohl er das Gesetz studierte und schließlich in einer Anwaltskanzlei arbeitete, waren seine juristischen Studien halbherzig; er zog es vor, für das Tagebuch seines Bruders zu schreiben, Die Morgenchronik. Im Jahr 1802 schrieb Irving eine Reihe von Briefen an die Chronik unter dem Pseudonym Jonathan Oldstyle. Diese Briefe verspotteten die New Yorker Gesellschaft sanft und brachten Irving seine erste Anerkennung als Schriftsteller.





Die mangelnde Gesundheit zwang ihn zu einem Klimawechsel, und er reiste nach Europa. 1806 kehrte er nach Hause zurück und wurde in die Bar eingelassen; sein gesetzliches Interesse nahm jedoch ab. Irving, sein Bruder William und Schwager James Kirke Paulding, zusammen mit einigen anderen Freunden, waren bekannt als die "Neun Würdigen von Cockloft Hall", benannt nach ihrem Lieblingsort für "gewissenhaftes Trinken und guten Spaß".

Sie arbeiteten zusammen auf dem satirischen Tagebuch Salmagundi; oder, Die Launen und Meinungen von Launcelot Langstaff, Esq.

und andere (1807-1808), der viele Aufsätze von Irving enthielt, die seine föderalistischen politischen Einstellungen und seine soziale Haltung widerspiegelten. Das Vorhaben erwies sich jedoch als unrentabel, und die jungen Männer mussten die Veröffentlichung aufgeben.

Im Jahr 1809 genoss Irving einen zweiten literarischen Erfolg mit der Veröffentlichung und günstigen Rezeption der Satire Eine Geschichte von New York, vom Anfang der Welt bis zum Ende der holländischen Dynastie. Sein Erfolg wurde jedoch durch den Tod seiner Verlobten, Matilda Hoffman, im Jahre 1809 überschattet. Trauer verzehrte Irving und seine Werke wurden nie wieder temperamentvoll.





In dem Bemühen, seine Trauer zu vergessen, trat Irving in eine Periode heftiger Aktivität ein. Er fungierte als Anwaltspartner seines Bruders, half im Familien-Hardware-Geschäft und gab ein Magazin heraus, das Analektisch. Irving kehrte schließlich nach England zurück und arbeitete drei Jahre lang in Liverpools Zweigstelle der Import- und Exportfirma seiner Familie, bis er bankrott ging.

Nach Jahren des Unentschiedens zwischen einer juristischen, redaktionellen und kaufmännischen Karriere entschied er sich schließlich, seinen Lebensunterhalt als Schriftsteller zu verdienen. Er begann, Eindrücke, Gedanken und Beschreibungen in einem kleinen Notizbuch festzuhalten. Diese, in Irvings akribischer Manier poliert und neu poliert, wurden schließlich Das Skizzenbuch von Geoffrey Crayon, Gent. (1819-20).

Irvings beständigste Arbeit sicherte die Sammlung seinen Ruf als Literat. Sein Timing erwies sich als günstig, da noch niemand ein allgemein ansprechendes Stück amerikanischer Literatur hervorgebracht hatte. 1826 reiste Irving als Mitglied des amerikanischen diplomatischen Corps nach Spanien, wo er schrieb Eine Geschichte des Lebens und der Reisen von Christoph Kolumbus (1828).

Eine anschließende Tour durch Spanien wird produziert Eine Chronik der Eroberung von Granada (1829) und Die Alhambra (1832). Während der 1830er Jahre kehrte Irving nach Amerika zurück und nahm an einer Tour durch das Gebiet von Oklahoma teil.

Seine Reisen in den Westen waren Futter für einige seiner nachfolgenden Bücher, einschließlich Das Buntstift-Miscellany (1835), Eine Tour auf den Prärien (1835), Astoria oder Anekdoten eines Unternehmens jenseits der Rocky Mountains (1836), und Die Abenteuer von Kapitän Bonneville (1837).





1842 wurde Irving Minister von Spanien. Obwohl er seine Rolle als Diplomat genoss, kehrte er in die Vereinigten Staaten zurück, um seine Karriere als biographischer Schriftsteller voranzutreiben. Seine Biographie von Oliver Goldsmith gilt als besonders schönes Beispiel für Irvings prägnanten, ausgewogenen Stil.

Seine letzten Jahre verbrachte er bei der Arbeit an einer Biographie von George Washington; Obwohl er übermäßig ausgearbeitet ist und seine frühere Natürlichkeit des Tonfalls nicht aufweist, drückt das Werk Irvings Glauben an eine glorreiche amerikanische Vergangenheit aus.

An Irvings Beerdigung nahmen Tausende von Bewunderern teil, die um den Tod eines Autors trauerten, den sie liebten.

Hauptarbeiten

Irvings erste Streifzüge ins Schreiben waren Essays, die das politische, soziale und kulturelle Leben seiner Heimatstadt New York satirisch machten.

Einige davon wurden in der kurzlebigen Zeitschrift veröffentlicht Salmagundi. Irving fuhr mit seinem ersten Buch in dieser satirischen Ader fort, Eine Geschichte von New York. Die Arbeit wurde von dem fiktiven Diedrich Knickerbocker, einem munteren, farbenfrohen Holländer-Amerikaner, erzählt und lieferte einen komischen, absichtlich ungenauen Bericht über New Yorks Vergangenheit.

Als seine konsequenteste optimistische Arbeit war Irving in der Lage, einheimische Themen mit Zuneigung und Offenheit zu erklären; tatsächlich ist der Name "Knickerbocker" zum Synonym für eine Periode der frühen amerikanischen Kultur geworden.

Das Skizzenbuch von Geoffrey Crayon, Gent., Irvings anschließende Bemühungen gelten als ein Meilenstein in der amerikanischen Fiktion. Das Buch stellte nicht nur die moderne Kurzgeschichtenform in den Vereinigten Staaten vor, sondern war auch die erste Arbeit eines amerikanischen Autors, die im Ausland Anerkennung fand.

Vor allem heute für die Geschichten "Rip Van Winkle" und "Die Legende von Sleepy Hollow" bekannt, war die Sammlung in England und den Vereinigten Staaten weit verbreitet.Angeblich das Werk von Geoffrey Crayon, einem vornehmen, gutmütigen Amerikaner, der auf seiner ersten Auslandsreise durch Großbritannien wandelte, Das Skizzenbuch besteht weitgehend aus seinen Reiseeindrücken.

Diese Skizzen sind malerisch, elegant und leicht humorvoll in der Tradition der Essayisten des achtzehnten Jahrhunderts Richard Addison und Oliver Goldsmith, Irvings literarische Modelle. Die beständigsten Stücke sind jedoch diejenigen, in denen Irving Elemente der Legende, Folklore und Drama in Erzählungen der Neuen Welt verwoben hat.

"Rip Van Winkle", die Geschichte eines niederträchtigen Niederländischen Amerikaners, der zwanzig Jahre lang schlummert, und "Die Legende von Sleepy Hollow", die von Ichabod Cranes Treffen mit einem kopflosen Reiter erzählt, gelten lange als Klassiker.

Kritiker stimmen im Allgemeinen darin überein, dass dies die Modelle für die moderne amerikanische Kurzgeschichte waren und dass beide Geschichten Bilder und Archetypen einführten, die die nationale Literatur bereicherten.

Irvings spätere Karriere ist geprägt von seiner Verschiebung in Richtung Biographie. Als Irving in den 1820er Jahren durch Europa reiste, wurde er gebeten, einige Dokumente über Christoph Kolumbus zu übersetzen. Stattdessen entschied Irving, eine Biografie über den Mann zu schreiben, der für die amerikanische Identität von zentraler Bedeutung ist. Kritiker lobten Eine Geschichte des Lebens und der Reisen von Christoph Kolumbus als eine der größten Biographien, die jemals geschrieben wurden; Das Buch verdient Irving Auszeichnung sowohl als Gelehrter als auch als Biograph.

In seinen Biografien über Oliver Goldsmith und George Washington setzte Irving seine Fähigkeiten als Forscher erneut ein. Irvings Interesse am amerikanischen Charakter und seiner Identität veranlasste ihn dazu, mehrere Bücher über den amerikanischen Westen zu schreiben.

In seinen Werken Eine Tour auf den Prärien,Astoria, und Kapitän Bonneville, Irving erzählte von dem abenteuerlichen und manchmal brutalen Leben des Grenzgängers. Ihm wird zugeschrieben, die grausame Behandlung der Indianer durch die Pioniere realistisch dargestellt zu haben. Er trat jedoch für das amerikanische Unternehmen und den Mut amerikanischer Männer ein, die eine Zukunft für das Land schmieden.

Kritischer Empfang

Zeitgleiche Rezensionen illustrieren das Niveau der Zustimmung, die Irving im neunzehnten Jahrhundert gewann.

Während viele dieser Rezensenten Mängel in Irvings Arbeit wussten, ist ihr Lob im Allgemeinen überwältigend. Nicht alle nachfolgenden Kritiker waren so begeistert; Kritische Rezeption der Arbeit des Autors wurde in den letzten zwei Jahrhunderten gemischt. Die meisten modernen Kritiker stuften Irving jedoch als einen der größten amerikanischen Schriftsteller ein, der insbesondere im Kurzgeschichten-Genre für die Etablierung eines amerikanischen Schreibstils verantwortlich ist.

Er ist als Biograph und Chronist der amerikanischen Kultur sehr angesehen. Seine Kurzgeschichten "Die Legende von Sleepy Hollow" und "Rip Van Winkle" gelten als amerikanische Meisterwerke, ihr Vermächtnis ist so groß, dass sie in die Populärkultur einfließen.

Eine Handvoll Fragen haben die moderne Literaturwissenschaft auf Irving beherrscht: Fragen nach den Ansichten des Autors über das Geschlecht, nach dem Verhältnis zwischen seiner persönlichen Identität und der aufkeimenden nationalen Identität und nach den Schwankungen in der Qualität seines Schreibens.

Eine der größten Debatten in der Irving-Wissenschaft ist das Thema des Antifeminismus in seinem Schreiben. In ihrem Aufsatz von 1997 erklärt Marjorie Pryse den historischen Kontext für Irvings Schreiben.

Sie erklärt, dass die Vereinigten Staaten Anfang 19 eine Identitätskrise durchgemacht habenth Jahrhundert versucht, in den Jahren nach der nationalen Unabhängigkeit eine eigene Kultur zu etablieren.

Die Notwendigkeit, die patriarchale Macht und die Sorge um die Rolle der Frau in der neuen Gesellschaft aufrechtzuerhalten, war von größter Bedeutung. Vor diesem Hintergrund, so argumentiert Pryse, schrieb Irving Geschichten, die die Macht der Männer wiederherstellten. Jenifer S. Banks stimmt dem zu und sagt, dass Das Skizzenbuch und Bracebridges Halle (1822) reflektieren Irvings persönlichen Konflikt zwischen Verantwortung, wie sie von Frauenfiguren wie Dame Van Winkle dargestellt wird, und Unabhängigkeit, die bei Männern wie Rip Van Winkle verdinglicht wird.

Banks postuliert, dass die Spannung am besten in Irvings Kurzgeschichten "Die Witwe und ihr Sohn" und "Die Ehefrau" zu sehen ist. Laura Plummer und Michael Nelson argumentieren, dass die Geschlechterideologie in "Rip Van Winkle" studiert wurde auf die "Legende von Sleepy Hollow" konzentriert.

Sie sagen, dass die Geschichte "Irvings charakteristische Frauenfeindlichkeit und die männliche Angst vor Entmachtung in der gesamten Geschichte immer wieder aufzeigt." Hugh J. Dawson ist anderer Meinung; Er argumentiert, dass 19th Jahrhundert populäre Interpretationen von "Rip Van Winkle" haben Gelehrte verwirrt und verleitet, die Geschichte antifeministisch zu kategorisieren.

Argumentierte Argumente der Kritiker Philip Young, Judith Fetterley und Leslie A. Fiedler, Dawson schreibt, dass die Geschichte eine gotische Geschichte ist, die die Bedeutung der Ehe über die dunkle, zerstörerische Kraft des Waldes, in dem Rip Van Winkle alt wird, bekräftigt.

In diesen Debatten über die Geschlechterideologie sind die vorherrschenden Theorien über die Bedeutung der nationalen Identität in Irvings Schriften verwoben.

Pryse bespricht Irvings Bedürfnis, einen amerikanischen Helden zu etablieren, der sich von dem der britischen Literatur unterscheidet. Walter Sondey behauptet, dass Irving der erste amerikanische Schriftsteller war, der das Potenzial der amerikanischen Literatur erkannte, die Identität der Amerikaner zu bilden.

Brian Harding behauptet, dass die Verbindung zwischen Irvings Schriften und seinen Ansichten zur nationalen Identität nicht so einfach ist. Harding bespricht die Reise des Autors in den Westen und stellt fest, dass Irving nach langer Abwesenheit in Europa nicht versucht habe, sich mit Amerikanern zu repatriieren, Eine Tour auf den Prärien ist in einem europäischen Stil geschrieben, mit Stereotypen und ausländischen Analogien.

In seiner Analyse von Astoria und Kapitän Bonneville, Harding postuliert, dass sie Irvings Vorbehalte gegenüber dem amerikanischen System ebenso demonstrieren wie die Industrie und die Fähigkeiten der amerikanischen Grenzbewohner.

Laura J. Murray ist skeptisch gegenüber vorherrschenden Argumenten über die amerikanische Literaturgeschichte; Sie hinterfragt die Argumente von Kritikern wie Jeffrey Rubin Dorsky, einem bekannten Irving-Gelehrten, über die Verbindung zwischen Irvings Ängsten als Schriftsteller und der Bildung einer nationalen Figur. In ihrer Analyse von Das Skizzenbuch Sie lehnt den Begriff der Angst ab und behauptet, dass Irving ein Buch entworfen habe, das sowohl die Engländer mit ihren exotischen Darstellungen von "Wilden" als auch Amerikaner mit beruhigenden Darstellungen Englands ansprechen würde.





Eine dritte Reihe von Argumenten stellt die Gesamtqualität von Irvings Corpus in Frage. Während die meisten Gelehrten zustimmen, dass Irving ein außergewöhnlicher Schriftsteller war, sind sich nicht alle einig, dass all seine Werke Lob verdienen. Alice Hiller stellt fest, dass, während Irvings erste Arbeiten vielversprechend waren, seine bewusste Entscheidung, sich an die Briten zu wenden, in seinem Schreiben von Das Skizzenbuch hat seine Qualität in nachfolgenden Arbeiten verringert.

Sie behauptet, dass er sich mit der Veröffentlichung von Eine Tour auf den Prärien, er hat das Potential seiner ersten amerikanischen Arbeiten nicht erfüllt. Der über hundert Jahre alte Kritiker Alexander Hill Everett räumt ein, dass Irvings Arbeit an irregulärer Sprache leidet und stimmt darin überein, dass Das Skizzenbuch Irving verlor etwas von der "Lebhaftigkeit, Frische und Kraft", die seine früheren Arbeiten auszeichneten.

Hill behauptet jedoch, dass Irving ein Meister in der Geschichte war und lobte Eine Geschichte des Lebens und der Reisen von Christoph Kolumbus als eines der größten Werke der Literatur. Der anonyme Rezensent für die Ladies 'Repository 1848 erinnert Hill an Irvings Fähigkeiten als Beobachter und Forscher.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply