Gawain und der grüne Ritter Essay

Posted on by Whitehouse

Gawain Und Der Grüne Ritter Essay




----

1. Die Frau des Gastgebers folgt dem Mann, den sie will, und benutzt eine Menge rhetorischer und streitbarer Fähigkeiten, um ihn zu verführen.





In welchem ​​Ausmaß würden Sie die Frau des Gastgebers als eine starke oder progressive weibliche Figur beschreiben?

Die Ehefrau des Gastgebers scheint eine große Rolle zu spielen.

Im Gegensatz zu Arthurs Königin Guinevere, die schweigend passiv inmitten der Höflinge von Camelot sitzt, spricht, denkt und handelt die Dame von Hautdesert. Gawain hält die Frau des Gastgebers für noch attraktiver als Guinevere, und die Dame versucht, diesen Eindruck zu vermitteln - sie trägt aufschlussreiche Kleidung, die ihre Brüste und ihren Rücken entblößt.

Sie macht ihre Haare aufwändig, und es ist möglich, Zeile 952 als eine Aussage zu lesen, dass sie Make-up trägt. Die Frau des Gastgebers kriecht direkt in Gawains Bett, nachdem sie beschlossen hat, ihn zu verführen, und nicht darauf wartet, dass er wie eine höfische Dame zu ihr kommt.

In vielerlei Hinsicht scheint diese Dame moderner als eine mittelalterliche Frau.





Sie wählt ihre Liebhaber für sich und verfolgt ihre eigenen Wünsche, und sie zeigt eine scharfe Fähigkeit, Leute zu lesen und ein kluges Talent zum Streiten. Als die einfache Verführung Gawain nicht überzeugen kann, zeigt sie, dass sie weiß, wie man unter die Haut des Ritters gerät, indem sie seinen Ruf in Frage stellt und ihn der Unhöflichkeit beschuldigt.





Sie schreibt auch: In den Zeilen 1512-1519 erwähnt sie, Romanzen gelesen zu haben. Der verbale Kampf zwischen der Dame und Gawain eskaliert jeden Tag in Intensität und es scheint möglich, dass sie schließlich gewonnen hätte, wenn Gawain das Schloss nicht verlassen hätte. Sie erweist sich als ebenso geschickt wie Gawain, wenn nicht noch mehr.

Doch der Gawain-Dichter beschränkt die Dame auf einige interessante Arten.

Zuallererst gibt er ihr keinen Namen. Guinevere und Morgan le Faye, die anderen weiblichen Hauptfiguren, haben beide Namen, aber die Dame des Gastgebers - wohl die wichtigste der drei Frauen - bleibt anonym.

Außerdem entdecken wir am Ende des Gedichts, dass die Frau des Gastgebers nicht ihr eigener Agent ist. Obwohl sie ganz klar Schönheit, Intelligenz und Geschicklichkeit besitzt, ist ihr Gebrauch aller drei von ihrem Ehemann autorisiert und legitimiert. Insofern handelt die Dame in seinem Auftrag, Gawain zu verführen. In der negativsten Lesung fungiert Bertilak als der Zuhälter seiner Frau; Am positivsten sind die beiden Partner.

In jedem Fall handelt die Dame nicht unabhängig.

Natürlich entdecken wir auch, dass Bertilak im Auftrag von Morgan le Faye handelt, einer anderen Frau.

Der mächtigste Agent in der Geschichte erweist sich schließlich als eine weibliche Figur, aber wir erfahren so wenig über sie und ihre Motive, dass sie für uns genauso ein Rätsel bleibt wie Guinevere. Wir kennen nicht einmal den Namen der weiblichen Figur, die wir am besten kennen (die Frau des Wirtes), und die anderen weiblichen Hauptfiguren, die wir nur als Typen kennen (die schöne Königin, die böse Hexe).

In seinen Frauenporträts entlarvt und unterwandert der Gawain-Dichter eine Vielzahl von Stereotypen, aber seine eigene Meinung darüber, wie viele Agenturfrauen haben oder sollen, bleibt unklar.

2.

Was sind die drei Reaktionen auf Gawains Sünde am Ende von Sir Gawain und dem Grünen Ritter?

Wie vergleichen sie sich?

Am Ende von Sir Gawain und der Grüne Ritter, wir finden Meinungen darüber, wie schlecht Gawains Sünde wirklich aus drei Quellen stammte: Bertilak, König Artus und Sir Gawain. Sir Gawains Sicht seiner eigenen Sünde scheint hart. Als er erkennt, dass der Grüne Ritter und der Gastgeber derselbe Mann sind, verflucht sich Gawain selbst und sagt: "Verflucht sei ein feigen und begehrliches Herz!

In dir ist Schurkerei und Laster und Tugend niedrig! "(2374-2375). Er fährt fort, sich selbst als ein Feigling zu missachten, der seinen ritterlichen Code verfehlt hat. Er nennt sich selbst einen "fehlerhaften und falschen" Ritter (2382) und fragt, ob er die "gute Gnade" des Gastgebers zurückgewinnen kann (2387).

Obwohl er sich anfangs selbst züchtigt, fährt Gawain in den Zeilen 2411-2428 fort, um mehrere biblische Geschichten über Männer zu lesen, die wegen Frauen sündigen.

Die Frau des Gastgebers legte Gawains Fehler offen, behauptet er, genau wie Eva Adams entblößte, Delilah Samsons entblößte und Bathsheba Davids entblößte. Obwohl Gawain seine Diskussion über die "Schlauheit einer Frau" in Bezug auf die Fähigkeit einer Frau, "einen Dummkopf zu machen", ansieht. . Dote "(2414), er ist nahe dran, die Dame für seinen eigenen Untergang verantwortlich zu machen.

Gawain beschließt, den Gürtel nicht nur als Erinnerung an seine Schuld zu behalten, sondern als Zeichen für andere, die sich metaphorisch mit Kain (dem Sohn von Adam und Eva und dem ersten Mörder) vergleichen, der ein Zeichen trägt, damit jeder ihn erkennen kann ein Sünder. Gawains Sünde scheint viel weniger tiefgründig als die von Kain, aber seine Entscheidung, den Gürtel als "Zeichen des Exzesses" (2433) zu tragen, der an "die Fehler und die Schwäche des perversen Fleisches" (2435) erinnert, stimmt ihn mit einem von die größten Sünder in der Bibel.

Arthurs Reaktion auf Gawains Darstellung seiner Sünde unterscheidet sich radikal von Gawains eigenen.

Der Gawain-Dichter bezieht sich darauf, dass Gawain den Rittern und Damen von Camelot von seiner Begegnung in der Grünen Kapelle erzählt, als Bekenntnis seiner "Sorgen und Enttäuschungen" (2494). Als Gawain die Narbe enthüllt und ihnen den Gürtel zeigt, rot vor Scham, lachen Arthur und seine Anhänger laut.

Um Gawains Willen nehmen alle Ritter und Damen den Gürtel als Symbol auf und tragen grüne Seidenballaden auf ihren Armen. Wir könnten diesen Moment als Arthur lesen, der anerkennt, dass alle Menschen Sünder sind und, indem sie in Gawains Elend teilten, ihm Trost spenden.Auf der anderen Seite gibt es etwas zu unbeschwertes über Arthurs Antwort, die an das jugendliche, unerfahrene, höfliche Gericht in Teil 1 erinnert.

Gawain ist einem solchen Ausblick eindeutig entwachsen, aber Camelot verwandelt Gawains Schwäche in eine modische Aussage.

Bei weitem hat Bertilak die gemäßigste der drei Reaktionen. Er behauptet, dass Gawains moralisch außergewöhnliches Verhalten ihn beeindruckt, obwohl Gawain das Geschenk des Gürtels der Dame geheim hielt. Bertilak sagt, dass der Unterschied zwischen Gawain und anderen Rittern der Unterschied zwischen einer Perle und Erbsen ist.

Er gibt zu, dass Gawain Fehler hat, aber er schont ihn vor dem tödlichen Schlag wegen der Anerkennung dafür, wie gut Gawain den Tests standgehalten hat. Obwohl Bertilak anfangs nur an den Buchstaben des Gesetzes glaubt, zeigt er in Teil 4 eine gerechte Gerechtigkeit.

Bertilak ist realistisch in Bezug auf das, was passiert ist und scheint daher am besten geeignet, die Schwere der Sünde Gawains zu beurteilen.

3.

Namen oder ein Mangel daran spielen bei Sir Gawain und dem Green Knight eine wichtige Rolle. Besprechen Sie einige der Möglichkeiten, wie der Namensprozess oder ein Name selbst im Gedicht funktioniert.

Der Gawain-Poet untersucht, ob die Benennung die physische Realität und die Namen in der Gedichtfunktion auf verschiedene Arten fixieren, enthalten oder transformieren kann.

Eigennamen können Ansehen oder Status enthalten oder übertragen. Zum Beispiel bezieht sich der Autor am Anfang und am Ende des Gedichts auf die Art und Weise, wie große Städte benannt werden. Rom ist nach Romulus, Toskana nach Ticius, Lombardei nach Langaberd und Britannien nach Brutus benannt.





Aufgrund seines Namens unterhält Großbritannien eine Verbindung mit dem antiken Troja, Brutus 'Geburtsstadt. In verwandter Form fordert der Grüne Ritter Arthurs Gericht heraus und bezieht sich auf den "Ruf des Runden Tisches" (313). Später im Gedicht verwendet die Dame eine ähnliche Strategie, wenn sie behauptet, dass ihr "Gast nicht Gawain" ist, wenn sie fühlt, dass er seinem Ruf als höflicher Ritter (1293) nicht gerecht geworden ist.

Das Gedicht zeigt, dass Namen Ruf und Übertragungsstatus enthalten können; als solcher muss ein Name gegen Verleumdung verteidigt werden, damit er die Macht dessen legitimieren kann, auf den (oder wen) er verweist.

Als konkretes Nomen kann ein Name eine detaillierte Kenntnis einer Sache oder einer Person ermöglichen.

Zum Beispiel nennt der Gawain-Poet die einzelnen Teile von Gawains Rüstung und verwendet dieselbe Technik, wenn er den Hof des Gastgebers, Arthurs Festmahl und die verschiedenen Teile jeder Jagd beschreibt. Diese Art der Benennung macht das Gedicht für den Leser greifbar, da wir bestimmte Dinge, Prozesse, Menschen und Orte durch das Wissen um ihre spezifischen Namen kennenlernen. Doch diese Art von Wissen stellt die Unaussprechlichkeit anderer Dinge, Konzepte und Menschen in dem Gedicht einander gegenüber.

Zum Beispiel bleiben der Gastgeber, seine Frau, sein Schloss und die alte Frau namenlos, was zu dem Gefühl von Spannung und Vorahnung beiträgt, das sie umgibt. Wir wissen, wie viele Türme das Schloss hat, aber wir kennen den Namen seines Herrn nicht.

Auf diese Weise können Namen bestimmte Arten von Wissen aufdecken und bestimmte Arten von Ignoranz in Bezug auf die physische Welt aufdecken. Wie das Fünfeck und der Gürtel, die beide Symbole sind, deren Bedeutung schwankt und sich im Verlauf des Gedichtes nicht stabil halten will, erweisen sich Namen als leere Signifikanten.

Letztendlich weist der Gawain-Dichter darauf hin, dass der Name häufig nicht zwischen der objektiven Realität und dem subjektiven Verständnis des Menschen vermittelt.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply