Aufsatz zur Bedeutung der Religionsfreiheit in einem demokratischen Land

Posted on by Javion

Aufsatz Zur Bedeutung Der Religionsfreiheit In Einem Demokratischen Land




----

Markandey Katju

Kriminalität und Terrorismus können nicht durch harte und drakonische Gesetze beseitigt werden, die die Freiheit einschränken, die Verfassung verletzen und den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritt Indiens behindern.

Angesichts der jüngsten Vorfälle von Terrorismus an einigen Orten in Indien haben einige Leute gesagt, dass es zur Bekämpfung des Terrorismus notwendig ist, die bürgerlichen Freiheiten einzuschränken und drakonische Gesetze einzuführen.

Für mich ist das eine gefährliche Idee. Daher ist es notwendig, die Bedeutung von Freiheit und Demokratie für den Fortschritt unseres Landes zu erklären. Niemand bestreitet die Notwendigkeit, sich dem Terrorismus zu widersetzen. Aber durch die Verabschiedung drakonischer Gesetze werden Terrorismus und Kriminalität meines Erachtens nicht verringert.

Stattdessen wird der Fortschritt unseres Landes behindert.

Was ist unser nationales Ziel? Es muss sein, Indien zu einem sehr wohlhabenden Land für alle seine Bürger zu machen, nicht nur für eine Handvoll Menschen unseres Landes. Dafür ist ein hoher Industrialisierungsgrad notwendig.

Selbst die Einrichtung und der Betrieb einer einzigen Grundschule erfordert viel Geld, um Land zu kaufen, das Schulgebäude zu errichten und die laufenden Ausgaben für die Gehälter von Lehrern, Personal usw.

sicherzustellen. Wir müssen nicht nur eine, sondern Hunderttausende Grundschulen einrichten; Zehntausende von High Schools und Colleges; und technische Hochschulen, technische Institute, medizinische Hochschulen, wissenschaftliche Forschungszentren, Krankenhäuser und Bibliotheken.

Woher kommt das Geld dafür?

Es kann nur aus einer hoch entwickelten Industrie kommen. Rasche Industrialisierung allein kann den Wohlstand schaffen, den wir für das Wohlergehen unserer Menschen brauchen; Abschaffung von Armut und Arbeitslosigkeit, die die Hauptursachen für Kriminalität und Terrorismus sind; und gib uns Respekt in der Weltgemeinschaft.

Für die Industrialisierung ist die Entwicklung der Wissenschaft absolut notwendig, und dafür ist Freiheit absolut notwendig - Freiheit zu denken, Freiheit zu schreiben, Freiheit, mit anderen zu diskutieren, Erklärungsfreiheit, Kritikfreiheit und Meinungsfreiheit.

Notwendigkeit für unterstützende Werte

Das Wachstum der Wissenschaft erfordert bestimmte unterstützende Werte, insbesondere die Freiheit.

Denn der Denkprozess kann sich nicht ohne Freiheit entwickeln. Die Werte einer wissenschaftlichen Gemeinschaft, nämlich Pluralismus, Toleranz, individuelle Freiheit und freier Informationsfluss, sind den Werten der demokratischen Gesellschaft sehr ähnlich (siehe John Marks, Heinemann, 1984, Science and Making of the Modern World).

Eine demokratische Gesellschaft erlaubt Rede- und Meinungsfreiheit, Freiheit der eigenen Religionsausübung, die auf Toleranz und Freiheit der Dissens und Kritik beruht.

Dies sind genau die Werte der wissenschaftlichen Gemeinschaft. In wissenschaftlichen Fragen sind Autoritarismus und Dogmatismus völlig fehl am Platz.

Wissenschaftler müssen sich selbst überlassen und große Freiheiten haben, die für Innovation und Kreativität notwendig sind. Demokratie und Freiheit gehen Hand in Hand mit dem Wachstum der Wissenschaft, weil beide auf Toleranz, individueller Freiheit und dem freien Fluss von Ideen beruhen.

In der Demokratie wie in einer wissenschaftlichen Gemeinschaft gibt es Redefreiheit, Meinungsfreiheit, Kritikfreiheit und Meinungsfreiheit.

Bereits 1927 beobachtete Richter Louis D. Brandeis vom Obersten Gerichtshof der USA in Whitney gegen Kalifornien 274 US 357: "Diejenigen, die unsere Unabhängigkeit gewannen, glaubten, dass das endgültige Ende des Staates darin bestand, den Menschen die Freiheit zu geben, ihre Fähigkeiten zu entwickeln; und dass in ihrer Regierung die deliberativen Kräfte Vorrang vor dem Willkürlichen haben sollten .

Sie glaubten, dass die Freiheit, so zu denken und zu sprechen, wie Sie denken, Mittel sind, die für die Entdeckung und Verbreitung der politischen Wahrheit unentbehrlich sind; dass ohne freie Rede und Versammlung Diskussion zwecklos wäre; dass die Diskussion mit ihnen gewöhnlich angemessenen Schutz gegen die Verbreitung der schädlichen Doktrin bietet; dass die größte Gefahr für die Freiheit ein träges Volk ist; diese öffentliche Diskussion ist eine politische Pflicht; und das sollte ein Grundprinzip der amerikanischen Regierung sein.

Sie erkannten die Risiken, denen alle menschlichen Institutionen ausgesetzt sind. Aber sie wussten, dass die Ordnung nicht nur durch die Angst vor Bestrafung wegen ihrer Übertretung gesichert werden kann; dass es gefährlich ist, Gedanken, Hoffnungen und Vorstellungskraft abzuschrecken; diese Angst erzeugt Unterdrückung; diese Unterdrückung erzeugt Hass; dieser Hass bedroht eine stabile Regierung; dass der Weg der Sicherheit darin besteht, frei angenommene Missstände und vorgeschlagene Abhilfemaßnahmen zu diskutieren; und dass das passende Heilmittel für böse Ratschläge gut ist.

Im Glauben an die Macht der Vernunft, wie sie in der öffentlichen Diskussion angewendet wird, vermieden sie das Schweigen, das vom Gesetz erzwungen wird - das Argument der Gewalt in ihrer schlimmsten Form.

"

Im Jahr 1949 machte Justice William O. Douglas in Terminiello vs Chicago (337 US 1) einen entscheidenden Punkt, als er bemerkte, dass eine "Funktion der Redefreiheit unter unserem Regierungssystem ist, um Streit einzuladen.

Es kann seinem hohen Zweck in der Tat am besten dienen, wenn es Unruhe hervorruft, Unzufriedenheit mit den Bedingungen erzeugt, wie sie sind, oder die Menschen sogar zum Zorn reizen.





"

Funktion der freien Rede

Die Methode von Shastrarthas wurde im alten Indien entwickelt. Es waren Debatten, in denen die Denker jener Zeit volle Freiheit hatten, zu sprechen und ihre Gegner in Gegenwart des Gegners zu kritisieren, und auch in Anwesenheit einer großen Volksversammlung. Es gibt Tausende von Verweisen auf solche Shastrarthas in unseren Epen und anderer Literatur.

Es war diese Freiheit, frei zu diskutieren und zu kritisieren, die zu einem enormen Wachstum des Wissens führte - in Philosophie und Grammatik, aber auch in wissenschaftlichen Kenntnissen in Mathematik, Astronomie, Medizin und so weiter. Die Namen von Aryabhatt, Brahmagupta, Bhaskar, Sushrut und Charak sind bekannt.Mit Hilfe der Wissenschaft bauten wir mächtige Zivilisationen, beginnend mit der Industal-Zivilisation zu einer Zeit, in der die Menschen in Europa in Wäldern lebten.

Die moderne europäische Geschichte ist auch lehrreich.

England war das erste Land der Welt, das industrialisierte und modernisierte. Dieser wirtschaftliche Prozess wurde vom politischen Kampf für Freiheit und Demokratie im 17. und 18. Jahrhundert begleitet, der insbesondere ein Kampf zwischen dem König und dem Parlament war. Der Triumph des Parlaments legte den Grundstein für die Freiheit und die bürgerlichen Freiheiten in England, die notwendig waren, um die Atmosphäre zu schaffen, die die Wissenschaft zum Gedeihen braucht.





Im vorrevolutionären Frankreich bereiteten die Denker der Aufklärung - Rousseau, Voltaire, Diderot, Holbach und andere - den Feudalismus und religiösen Dogmatismus vor und ebneten den Weg für die Revolution von 1789, die den Feudalismus zerstörte und zum wissenschaftlichen Fortschritt führte.

Auf der anderen Seite erstickte die Inquisition in Italien, Spanien und einigen anderen Ländern das freie Denken und damit das wissenschaftliche Wachstum.

Alle wissenschaftlichen Ideen, die nicht mit der Bibel übereinstimmten, wurden als Verbrechen betrachtet, zum Beispiel die Kopernikus-Theorie, die besagte, dass sich die Erde um die Sonne bewegte und nicht die Sonne um die Erde. Infolgedessen blieben diese Länder weit hinter England und Frankreich zurück und blieben jahrhundertelang im feudalen Dunkelzeitalter.

Der Kampf um den wissenschaftlichen Ausblick war nicht einfach.

Wissenschaftliche Ideen wurden zunächst verurteilt, weil sie im Gegensatz zu religiösen Dogmen standen. Voltaire und Rousseau mussten um ihr Leben in andere Länder fliegen.





Die Kirche verfolgte die größten Wissenschaftler mit blinder Grausamkeit, verbrannte sie auf dem Scheiterhaufen (zum Beispiel Bruno), folterte sie (zum Beispiel Galileo) und verbot oder zerstörte ihre Werke.

Noch im Jahr 1925 war die Lehre von Darwins Evolutionstheorie im Bundesstaat Tennessee in den Vereinigten Staaten verboten, und ein Lehrer, John Scopes, wurde in dem berühmten "Affentest" dafür eingesetzt, diese Theorie zu lehren. Jahrhundertelang spielte die Kirche in Europa eine äußerst reaktionäre Rolle und kämpfte erbarmungslos gegen die wissenschaftliche Konzeption der Welt und gegen die demokratischen Bewegungen.

Wenn wir in Indien als Weltmacht voranschreiten und aufsteigen wollen, müssen wir die wissenschaftliche Weltanschauung in alle Ecken und Winkel unseres Landes verbreiten und den Aberglauben zerstören, zum Beispiel den Glauben an Astrologie und Handlesekunst und die feudalen Ideen von Kastenwesen und Kommunalismus.

Wissenschaft ist jenes Wissen, mit dem wir die Natur (und die menschliche Gesellschaft) verstehen und das Wissen zu unserem Vorteil nutzen können.

Dafür verlassen sich die Wissenschaftler auf Vernunft, Beobachtung und Experiment. Dies kann offensichtlich nicht auf das Diktat von irgendjemandem gemacht werden (obwohl die Regierung sicherlich die Atmosphäre schaffen kann, in der diese gedeihen können).

Wissenschaft und demokratische Werte gehen Hand in Hand.

In der Wissenschaft gibt es kein abschließendes Wort, anders als in der Religion. Die Wissenschaft hinterfragt alles und hält nichts für selbstverständlich. Offensichtlich ist dieser Ansatz in einer undemokratischen Gesellschaft nicht erlaubt, zum Beispiel in einer feudalen Gesellschaft (die von Religion regiert wird) oder in einer faschistischen Gesellschaft (in der es einen Diktator gibt).

So hat Hitler mit seiner nationalsozialistischen Rassenphilosophie durch die Verfolgung jüdischer Wissenschaftler und das Verbot ihrer Werke (zum Beispiel Einstein) einen enormen Rückschlag für die Wissenschaft in Deutschland verursacht.

Wir müssen uns ohne Zweifel dem Terrorismus der Neuzeit entgegenstellen, der in Wirklichkeit ein mittelalterlicher Obskurantismus ist. Was ist noch die Bombardierung von Schulen oder die Schließung von bestehenden Mädchenschulen durch die Taliban? Um diesen Terrorismus zu bekämpfen, dürfen wir unsere modernen Werte Freiheit und Freiheit nicht aufgeben.

Obskurantismus kann nur durch modernes wissenschaftliches Denken bekämpft werden.

In Indien gab es nach der Verabschiedung der Verfassung im Jahr 1950 eine Atmosphäre liberaler Freiheit angesichts der von der Verfassung garantierten Grundrechte: das Recht auf freie Meinungsäußerung (Artikel 19), auf Freiheit (Artikel 21), auf Gleichheit (Artikel 14 bis 17), zur Religionsfreiheit (Artikel 25) und so weiter. Dies förderte das Wachstum von Wissenschaft und Technologie, weil es eine Atmosphäre der Freiheit schuf, in der Menschen, einschließlich Wissenschaftler, frei diskutieren und widersprechen konnten.

Wenn wir unser Land mit unseren Nachbarn vergleichen, wird deutlich, dass sie im wirtschaftlichen Wachstum weit zurückgeblieben sind, gerade weil solche Freiheiten fehlten.

Außerdem müssen die fortgeschrittenen Teile der Gesellschaft, die das Land voranbringen wollen und das Wissen dazu haben, viel Freiheit haben, sich zu diskutieren, zu debattieren und zu kritisieren.

Sie sind die Pioniere und betreten ein neues, weitgehend unbekanntes Feld. Daher müssen sie die Freiheit haben zu denken, zu diskutieren und zu kritisieren.

Freiheit zu widersprechen

Wie John Stuart Mill in seinem berühmten Essay "Über die Freiheit" argumentierte, können alle Fortschritte, der Fortschritt des Wissens und der fortschreitenden Veränderung und die Verbesserung alter Denkweisen, alte Verhaltensmuster, Gewohnheiten, Bräuche und Traditionen nur aus freien individuellen Meinungsverschiedenheiten kommen Zwietracht und Neuerungen, die anfangs meist von trägen oder konservativen Menschen (meist die überwiegende Mehrheit) abgelehnt werden, und durch freie Konkurrenz zwischen alten und neuen Ideen.

Für gewöhnlich weist er in jeder Gesellschaft darauf hin, dass die Mehrheit alte Gedanken und Traditionen teilt. Es besteht eine starke Tendenz, auf Konformität und kollektiver Einheit oder Solidarität zu bestehen, Dissens und Innovation zu unterdrücken und nur zu tolerieren, womit die Mehrheit einverstanden ist. Dies verhindert unweigerlich jeden Fortschritt und verhindert die kreativen Impulse der kreativen und originellen Köpfe.Weitgehende Freiheit zu Dissens und Innovation in allen Bereichen des Lebens, der Aktivität, Kultur und des Denkens in alle Richtungen, einschließlich des Ausdrückens von Ideen, die zunächst von der konservativen, traditionsgebundenen Mehrheit als fremd und oft unbeliebt angesehen wurden, ist für den Fortschritt unerlässlich.

Die intellektuell fortgeschrittenen und schöpferischen Individuen sind oft in der Minderheit und werden als nicht konforme Exzentriker und Abweichler angesehen, und es gibt oft eine Tendenz, sie zu unterdrücken. Deshalb ist eine liberale Demokratie, die Mehrheit, aber qualifiziert und begrenzt durch festen Minderheitenschutz und individuelle Rechte und Freiheiten, selbst gegen die regierende Mehrheit, wesentlich für den Fortschritt.

Die Bedeutung der Justiz in Indien muss in diesem Zusammenhang hervorgehoben werden.

In zwei wichtigen Entscheidungen, Govt of AP und andere gegen P.





Laxmi Devi [2008 (4) SCC 720, JT 2008 (2) 639] und Deepak Bajaj gegen Bundesstaat Maharashtra und andere [JT 2008 (11) SC 609] Der Oberste Gerichtshof Indiens hat die Bedeutung der Freiheit für den Fortschritt betont und festgestellt, dass die Judikative als Hüter der Freiheiten des Volkes auftreten und sie vor exekutiver oder sogar legislativer Willkür oder Despotie schützen muss.

Indien braucht Demokratie und wissenschaftliche Kenntnisse, und das bedeutet geduldig, wissenschaftliche Ideen unter den großen Massen zu verbreiten, ihr kulturelles Niveau zu heben und sie aktiv in die Aufgabe der Nationenbildung einzubeziehen.

Meiner Meinung nach werden harte und drakonische Gesetze die Freiheit einschränken.

Damit wird nicht nur das in Artikel 21 der Verfassung verankerte Recht auf Freiheit verletzt. Es wird auch zu großen Übeln wie einer Zunahme der Korruption in der Polizei und anderen Strafverfolgungsbehörden führen, die viel mehr Möglichkeiten haben, Geld von den Bürgern zu erpressen, abgesehen von der Behinderung des wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Wachstums.

Kriminalität und Terrorismus können meines Erachtens nicht durch drakonische Gesetze beseitigt werden.

Sie können nur durch die Beseitigung von Armut und Arbeitslosigkeit, die die Hauptquellen der Kriminalität sind, beseitigt werden. Nur eine rasche Industrialisierung kann Armut und Arbeitslosigkeit beseitigen, wodurch Kriminalität und Terrorismus weitgehend beseitigt werden.

Mehr in

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply